Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
VW präsentiert Arteon in Genf

Nachfolger des CC VW präsentiert Arteon in Genf

Volkswagen wird im März 2017 auf dem Genfer Autosalon ein neues Luxus-Coupé namens Arteon vorstellen. Das kommende Modell ist Nachfolger des bereits eingestellten Passat CC. Länger, breiter, flacher und mit neuem Namen: Das viertürige Coupé „Arteon“ ist oberhalb des normalen Passat positioniert.

Voriger Artikel
Zukunftspakt: Ministerpräsident bei Betriebsversammlung
Nächster Artikel
Autohersteller bauen schnelle Ladestationen für E-Autos

Die Produktion des Passat CC wurde bereits eingestellt.

Wolfsburg. Das neue Flaggschiff von VW soll im Sommer 2017 in den Verkauf gehen.

Der Name Arteon - die Betonung liegt dabei auf der ersten Silbe - setzt sich aus zwei Bestandteilen zusammen: „Art“ (engl. Kunst) soll laut VW die stimmige Linienführung und Emotionalität des Coupés beschreiben. Die Endung „eon“ kennzeichnet ihn, parallel zum Volkswagen-Topmodell des chinesischen Marktes „Phideon“, als Premium-Modell.

Mit dem Arteon führt VW nach eigenen Angaben neben einer neuen und sehr emotionalen Linienführung auch ein ausdrucksstarkes, horizontal betontes Markengesicht ein. Die Rippen des Kühlergrills ziehen sich dabei bis in die dreidimensional gestalteten Frontscheinwerfer, LED-Lichtelemente betonen zusätzlich die markante Gestaltung und demonstrieren Dominanz.

Tobias Sühlmann, Volkswagen Exterieur-Designer, sagt: „Der Arteon weckt auf den ersten Blick Begeisterung durch sein expressives Design und überrascht dann durch seine praktischen Tugenden - diese Kombination ist einzigartig.“

Zwei Jahre nach dem Debüt der Studie auf dem Genfer Autosalon 2015 wird die Serienversion als Nachfolger des VW CC in erneut in Genf debütieren.

Designskizze: Der neue Volkswagen Arteon debütiert auf dem Genfer Autosalon 2017. Das Vorgängermodell Volkswagen CC (re.) ist bereits eingestellt.

Quelle:
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Volkswagen
Ministerpräsident beim Betriebsrat: Bereits am Montag schaute Niedersachsens Landeschef Stephan Weil (SPD, l.) bei VW-Betriebsratschef Peter Jacobs in Emden vorbei. Heute ist er zu Gast bei der Betriebsversammlung im Stammwerk Wolfsburg.

Um die Auswirkungen des Zukunftspaktes geht es bei einer Betriebsversammlung am Mittwoch (ab 9.30 Uhr) im VW-Werk Wolfsburg. Zu Gast ist Niedersachsens Ministerpräsident und VW-Aufsichtsrat Stephan Weil (SPD). Bereits am Montag  äußerte er sich in Emden zur Zukunft des ostfriesischen VW-Standortes.

mehr
Mehr aus Aktuell