Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
VW lässt Falschparker an FE abschleppen

Volkswagen VW lässt Falschparker an FE abschleppen

Jetzt macht VW ernst und geht gegen das Verkehrs-Chaos an der Forschung und Entwicklung (FE) vor. Seit Ende dieser Woche werden Falschparker abgeschleppt. Den Mitarbeitern war das bereits angedroht worden.

Voriger Artikel
Flughafen statt Autostadt: VW legt Bilanz in Berlin vor
Nächster Artikel
Rallye Monte Carlo: VW feiert Dreifach-Triumph

Zufahrt zur FE von Volkswagen: Nachdem eine Informationskampagne keine Besserung brachte, lässt VW seit Ende dieser Woche Falschparker abschleppen.

Quelle: Foto: Archiv

Das Problem: Viele Beschäftigte stellen ihr Auto morgens entlang der Zufahrt von der FE zur K 114 ab, teilweise sogar fast bis zur Autobahnauffahrt. Dann können sie nach Feierabend sofort in Richtung Gifhorn oder A 39 durchstarten. Manche Fahrzeuge stehen halb auf dem Grünstreifen und zur Hälfte auf der Fahrbahn. Im Dunkeln ist die Unfallgefahr dadurch extrem groß. Außerdem wurden viele VW-Beschäftigte in der Vergangenheit zugeparkt.

Jetzt greift VW zur letzten Maßnahme und lässt die Falschparker zum nahe gelegenen Parkplatz TE-Nordwest abschleppen. Dort gebe es ausreichend Stellflächen. „Die Sicherheit der Mitarbeiter auf dem Arbeitsweg ist von höchster Bedeutung“, begründete VW-Sprecher Claus-Peter Tiemann diesen Schritt auf WAZ-Nachfrage. Die Beschäftigten seien zuvor über Aushänge und im Intranet „über die Auswirkungen von zugeparkten Ausfahrten oder verstellten Rettungswegen informiert“ worden.

„Dazu zählt auch das Umsetzen von Fahrzeugen. Alle Aktionen haben das Ziel, die Sicherheit der Mitarbeiter auf den Parkplätzen und den Zufahrten zu garantieren und eine stressfreie An- und Abfahrt zur Arbeit zu ermöglichen“, so Tiemann.

Falschparker an der FE müssen auch künftig damit rechnen, abgeschleppt zu werden.

htz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell