Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
VW kann mehr E-Autos fertigen

Volkswagen VW kann mehr E-Autos fertigen

Auch in der Fertigung 1, in der Komponente und im Presswerk laufen Bauarbeiten. Eine Auswahl der wichtigsten Projekte:

Voriger Artikel
Ferienarbeiter bei VW: „Wir fühlen uns wohl!“
Nächster Artikel
Fast 270 Bauprojekte: VW rüstet Werk für die Zukunft

Fertigung 1: Neuer Heber für die 120 Kilogramm schwere Batterie des Golf GTE.

- In der Fertigung 1, wo Golf und Golf Sportsvan hergestellt werden, geht es um den weiteren Einstieg in die Herstellung von Elektrofahrzeugen. In Halle 54 wurden bei laufender Produktion halbautomatische Umsetzer für die schweren Hochvolt-Batterien des Golf GTE und des e-Golf aufgebaut. Damit ist das Werk auf steigende Nachfrage dieser Zukunftsautos vorbereitet.

- Auch die Komponente baut: In Halle 53 entstehen zwei neue Vormontagelinien für das Frontend. „Im Gegensatz zur vorigen Technik können sich die Beschäftigten nun ihre Arbeitshöhe individuell regeln“, so Betriebsrätin Gabriele Trittel, „das ist eine deutliche Verbesserung in der Ergonomie. Außerdem müssen die Kolleginnen und Kollegen die Montageträger nicht mehr per Hand weiterziehen.“

- Das Presswerk erneuert sein Hochregallager, wo ständig rund 600.000 Blechteile für die Produktion bereitliegen. Ein 500-Tonnen-Kran hob demontierte Regalbediengeräte durch das Dach aus dem 40 Meter hohen Lager. Dazu musste die Mittelstraße halbseitig gesperrt werden. Die neue Technik macht es möglich, dass die Teile schneller durch das Lager laufen und die Flächen besser genutzt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel