Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
VW kämpft gegen das Verkehrs-Chaos

Volkswagen VW kämpft gegen das Verkehrs-Chaos

Mit dem rasanten Aufstieg von Volkswagen wächst auch Wolfsburg weiter. Mehr als 116.000 Arbeitsplätze und über 75.000 Pendler zählte die Stadt Mitte 2014. Damit es rund ums VW-Werk nicht zum Verkehrsinfarkt kommt, arbeiten die Planer auf beiden Seiten des Mittellandkanals an weiteren Maßnahmen.

Voriger Artikel
März: VW-Verkäufe legten 14 Prozent zu
Nächster Artikel
5000 Euro für „Wolfsburger für Wolfsburg“

Heinrich-Nordhoff-Straße: Die Zufahrten zu den VW-Parkplätzen werden neu geregelt.

Parkplätze Heinrich-Nordhoff-Straße: Im Sommer will VW mit der Neuordnung der Parkplätze an der Heinrich-Nordhoff-Straße beginnen. Dabei sollen die Zu- und Abfahrten zu den Parkplätzen neu geregelt werden. Hintergrund: Durch die teils chaotische Parkplatzsuche bildet sich immer wieder ein Rückstau bis auf die Nordhoff-Straße. Zukünftig sollen die Autofahrer zunächst bis zum nördlichen Ende der Parkplätze bis an die Lärmschutzwand der Bahngleise geleitet werden, erst dann sollen sie sich einen Stellplatz suchen. Dafür muss ein großer Teil der Parkplätze neu markiert werden und es fallen dadurch einige Stellflächen weg. Das Parkchaos soll so aber verhindert werden.

Parkdeck Kästorf: Noch im Frühjahr soll der Bau eines Parkdecks am Tor Nord mit 495 Stellplätze beginnen.

Parkdeck Sandkamp: Hier denken die Planer darüber nach, die Parkpalette noch einmal aufzustocken. Grund: Nach der Sanierung des Verwaltungshochhauses entstehen in der Nähe einige hundert neue Arbeitsplätze. Kommen werden auch Extra-Parkplätze für Fahrgemeinschaften (ab zwei Personen).

Befragung zum Thema Arbeitswege und Verkehr: VW-Betriebsrat und Personalwesen planen dieses Jahr erstmals eine dreiwöchige Mitarbeiterbefragung für ein effizientes Verkehrsmanagement. Außerdem plant die Stadt Wolfsburg eine Haushaltsbefragung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell