Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
VW in Paris: Vier Weltpremieren und Frankreichs Nationaltrainer

Volkswagen VW in Paris: Vier Weltpremieren und Frankreichs Nationaltrainer

Vier Weltpremieren und ein Weltmeister: Auf dem Pariser Autosalon sorgte Volkswagen nicht nur mit seinen Modellneuheiten für Aufsehen. Zur Präsentation des neuen Passat besuchte Frankreichs Fußball-Nationaltrainer Didier Deschamps (45) den VW-Messestand.

Voriger Artikel
200 Millionen Fahrzeuge: VW feiert Mega-Jubiläum in Paris
Nächster Artikel
VW dankt über 3000 Ferienarbeitern

Autosalon in Paris: VW-Chef Martin Winterkorn stellte die Sportwagen-Studie XL Sport vor.

Der Weltmeister von 1998 war zu Gast, um um die kürzlich vereinbarte Partnerschaft zwischen Volkswagen und der „Equipe Tricolore“ zu unterstreichen. „Wir ergänzen uns ganz gut“, sagte Deschamps. Zwischen drei Passat in den französischen Nationalfarben Blau, Weiß und Rot erklärte er den rund 700 Gästen, dass er sich für die Fußball-EM 2016 im eigenen Land wünsche, „so spät wie möglich auf Deutschland zu treffen“.

Den neuen VW Passat wird es auch als GTE mit kombiniertem Verbrennungs- und Elektro-Motor geben. „Er ist der dritte Plug-in-Hybrid von Volkswagen“, erklärte Entwicklungschef Heinz-Jakob Neußer in Paris. Neben dem Passat glänzte ein echter Wolfsburger auf dem Messestand: Der Golf Alltrack feierte seine Weltpremiere. Mit permanentem Allrad-Antrieb ist er voll geländetauglich. Zudem kann er zwei Tonnen Anhängelast ziehen.

Weitere Neuheit: Der Polo GTI mit satten 192 PS. Die Blicke der Besucher zog aber vor allem die schillernde Studie XL Sport auf sich. VW hat sein Ein-Liter-Auto XL1 für den Pariser Salon mit Hilfe der Motorrad-Tochter Ducati zum Sportwagen umgebaut.

wms

Voriger Artikel
Nächster Artikel