Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
VW erhält Inklusionspreis 2013: Volle Leistung trotz Handicaps

Volkswagen VW erhält Inklusionspreis 2013: Volle Leistung trotz Handicaps

Volkswagen ist mit dem Inklusionspreis 2013 ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung würdigt das langjährige Engagement von VW bei der Zusammenarbeit von Menschen mit und ohne Handicaps. Das Votum der Jury ist einhellig: „Volkswagen hat alles, was man sich an inklusivem Engagement von einem Großunternehmen und fairen Arbeitgeber wünscht.“

Voriger Artikel
Motorausbau erleichtert
Nächster Artikel
VW: Letzter Golf VI lief im Werk vom Band

Inklusionspreis 2013: Moderatorin Nina Ruge überreichte die Auszeichnung an VW-Personalleiter Martin Rosik (Mitte) und den Schwerbehindertenbeauftragten Klaus Wenzel.

Bei der Preisverleihung in Berlin, die von ZDF-Frau Nina Ruge moderiert wurde, betonte VW-Personalchef Martin Rosik: „Barrierefreiheit beginnt im Kopf. Bei Volkswagen schauen wir auf den Menschen, seine Fähigkeiten und Potenziale. Wir schauen darauf, was jemand kann - und nicht darauf, was Frauen und Männer nicht mehr so gut können, beispielsweise nach schwerer Krankheit oder einem Unfall.“

Klaus Wenzel, Vorsitzender der VW-Schwerbehindertenvertretung, egänzte: „Wenn Beschäftigte ein Handicap haben, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht zu 100 Prozent wertschöpfende Arbeit leisten können. Im passenden Arbeitsumfeld können sie ihre Fachkenntnisse, Erfahrungen und Kompetenzen einbringen.“

Das UnternehmensForum, ein bundesweiter und branchenübergreifender Zusammenschluss von Wirtschaftsunternehmen, hat den Inklusionspreis in fünf Kategorien verliehen. Die Jury überzeugte die Vielfalt an Angeboten und Aktivitäten für Mitarbeiter mit Handicaps bei VW.

Voriger Artikel
Nächster Artikel