Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
VW dankt über 3000 Ferienarbeitern

Volkswagen VW dankt über 3000 Ferienarbeitern

Die letzten von insgesamt mehr als 3000 Ferienarbeitern haben jetzt das VW-Werk Wolfsburg verlassen. Management und Betriebsrat würdigten die Leistungen der Werkstudenten in den vergangenen Monaten.

Voriger Artikel
VW in Paris: Vier Weltpremieren und Frankreichs Nationaltrainer
Nächster Artikel
Rallye: Ogier muss Feier verschieben

Halle 12: Management und Betriebsrat verabschiedeten die letzten Ferienarbeiter im VW-Werk.

„Sie alle haben entscheidend mitgeholfen, dass wir allein im Werksurlaub mehr als 22.300 Autos in Top-Qualität gebaut haben, das waren mehr als je zuvor“, sagte Fertigungsleiter Werner Gose.

Der zuständige Personalleiter Mathias Böke erinnerte daran, dass jeder Ferienarbeiter eine Fachausbildung durchlaufen hat, ehe er an seinen Arbeitsplatz wechselte. „Sie alle haben dann gute Leistungen erbracht“, sagte Böke bei der Verabschiedung der letzten Gruppe in der Halle 12. Wie bereits in den letzten Jahren, seien die Erfahrungen mit den Werkstudenten rundum positiv gewesen, so Böke.

Betriebsrat Gunnar Kilian erklärte: „Gemeinsam mit der Stammmannschaft haben die Ferienarbeiterinnen und Ferienarbeiter die Produktion auf hohem Niveau gehalten. Dabei haben alle von ihnen die Erfahrung gemacht, wie wichtig Kollegialität und Solidarität am Arbeitsplatz sind. Ebenso wie für die Stammbelegschaft waren die Betriebsräte auch für die Ferienarbeiter Ansprechpartner und Kümmerer vor Ort.“

Die Ferienarbeiter wurden im Urlaubskorridor von Juni bis September eingesetzt. Etwa die Hälfte von ihnen stammte aus der Region.

Voriger Artikel
Nächster Artikel