Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
VW bekommt neuen US-Chef

Volkswagen VW bekommt neuen US-Chef

Europas größter Autobauer Volkswagen wechselt zum Jahresende sein Spitzenpersonal auf dem stockenden US-Markt aus. Zum 1. Januar löst Michael Horn (51) den bisherigen US-Chef Jonathan Browning ab, wie die Wolfsburger heute mitteilten.

Voriger Artikel
Super-Azubi arbeitet bei VW
Nächster Artikel
Fußball-Talk und ein Spenden-Rekord

Absatzeinbruch: Jonathan Browning (r.) steigt aus - ab dem 1. Januar wir ihm Michael Horn als VW-Nordamerika-Chef folgen.

Quelle: dpa/vw

Horn, der seit 1990 für VW arbeitet, hatte 2009 die Leitung des weltweiten After-Sales-Managements übernommen, wozu alle Aktivitäten der Kundenbindung zählen. Browning (54) scheidet laut VW aus persönlichen Gründen aus dem Konzern aus. Weitere Angaben dazu machte VW nicht.

Im November waren die Verkaufszahlen der Kernmarke Volkswagen Pkw in den Vereinigten Staaten im achten Monat nacheinander geschrumpft. Mit 30 727 Autos setzten die Niedersachsen 16,3 Prozent weniger ab als ein Jahr zuvor. Seit Jahresbeginn liegt der US-Absatz mit knapp 373.700 Fahrzeugen inzwischen mehr als 5 Prozent im Minus. Dabei spielen die USA für Volkswagen eine Schlüsselrolle auf dem Weg an die Weltspitze der Autobranche bis 2018.

Der jetzt aus dem Konzern scheidende Browning hatte den Posten als Vorstandschef der Volkswagen Group of America zum 1. Oktober 2010 übernommen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel