Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° Sprühregen

Navigation:
VW beantragt Kurzarbeit für das Werk Emden

Schlechte Auslastung VW beantragt Kurzarbeit für das Werk Emden

Volkswagen plant erneut mit Kurzarbeit im Werk Emden. Die erwarteten Produktionsausfälle durch die schlechte Auslastung des ostfriesischen Standorts können offenbar nicht allein über die Zeitkonten der Mitarbeiter ausgeglichen werden.

Voriger Artikel
Abgas-Ausschuss will Winterkorn als Zeugen hören
Nächster Artikel
Greenpeace protestiert vor VW-Werk Wolfsburg

Passat-Produktion in Emden: VW will heute vorsorglich Kurzarbeit für das ostfriesische Werk beantragen.

Quelle: dpa

Emden. Deshalb will VW am Freitag einen Antrag auf Kurzarbeit für die Zeit von Januar bis Ende April stellen, wie VW-Sprecher Jan Wurps am Donnerstag der WAZ bestätigte. Zuerst hatte die „Ostfriesen Zeitung“ über die Pläne berichtet, auf die sich Unternehmen und Betriebsrat gestern verständigten.

„Wir werden um weitere Freischichten nicht herumkommen“, sagte der Werkssprecher. Durch die vielen Produktionspausen in diesem Jahr reichten die Zeitkonten der Mitarbeiter nicht mehr aus, um weitere Ausfälle im kommenden Jahr auszugleichen. „Deshalb werden wir vorsorglich Kurzarbeit beantragen.“ Ein solcher Antrag muss 30 Tage im Voraus bei der zuständigen Arbeitsagentur gestellt werden.

Im VW-Werk Emden ruht derzeit wegen mangelnder Auslastung freitags die Arbeit. Der neue VW-Arteon, der im März auf dem Autosalon in Genf vorgestellt wird, soll nach Ostern 2017 in Emden produziert werden. Die Fertigung des Modells CC ist bereits Anfang November dieses Jahres ausgelaufen. Derzeit wird in Emden der VW Passat als Limousine und Variant sowie der Passat Alltrack und der Passat GTE gebaut.

Die Passat-Nachfrage war zuletzt in wichtigen Märkten stark rückläufig. Im November sanken die Neuzulassungen in Deutschland um 28,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Auch ein Rückgang der Nachfrage in Märkten wie England, der Türkei und Südkorea sei ein Grund für die anstehenden Schließtage, erklärte VW-Sprecher Wurps.

Im Jahr 2015 liefen in dem Werk 264.000 Fahrzeuge vom Band. Dieser Ausstoß wird sich in diesem Jahr voraussichtlich auf 243.00 reduzieren. Zuletzt hatte VW im August Kurzarbeit für Emden beantragt, weil ein Zulieferer keine Sitzteile mehr lieferte.

  • Bei Kurzarbeit erhalten die betroffenen Beschäftigten vom Arbeitgeber zwar weiter Lohn und Gehalt - aber nur für die tatsächlich geleistete Arbeitszeit. Ihr ausfallendes Netto-Entgelt wird von der Arbeitsagentur durch das Kurzarbeitergeld teils ausgeglichen.

htz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell