Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
VW-Werksurlaub beginnt mit Musik

Volkswagen VW-Werksurlaub beginnt mit Musik

Das hat Tradition: Das Volkswagen-Orchester unter Leitung von Johannes Rosenberger verabschiedete heute mehrere tausend Mitarbeiter nach der Frühschicht im Wolfsburger VW-Werk in den Urlaub. Eine Stunde spielten die Musiker Jazz- und Swing-Klassiker am Tor 17. Auch Werkleiter Jens Herrmann kam.

Voriger Artikel
VW: Touran vor der Markteinführung
Nächster Artikel
VW Werk: In den Ferien wird gebaut

Schöne Tradition: Das VW-Orchester verabschiedete Mitarbeiter in die Ferien, auch Werkleiter Jens Herrmann kam vorbei.

Quelle: Gerewitz

Herrmann schätzt diese Tradition, die Mitarbeiter auf diese ganz besondere Weise in die Ferien zu verabschieden und sich damit für die geleistete Arbeit zu bedanken. Ihm gefiel besonders die Musik - kein Wunder, der Werkleiter spielt in der Jazzband Saratoga Seven, die am morgigen Samstag um 11 Uhr bei „Jazz & more“ auf dem Hugo-Bork-Platz auftritt. Er selbst geht auch für drei Wochen in den Urlaub, so wie über 30.000 Mitarbeiter im Wolfsburger Werk.

Trotzdem läuft die Produktion weiter. „Um die hohe Kundennachfrage zu erfüllen, werden wir sowohl in der Golf- als auch in der Tiguan- und Touran-Fertigung produzieren“, so Herrmann. 3000 Ferienarbeiter sorgen in Früh- und Nachtschicht im dreiwöchigen Werksurlaub, dafür, dass die Bänder weiterlaufen.

Die Big Band des Philharmonic Volkswagen Orchestras spielte Klassiker von Glenn Miller, Benny Goodman und Tommy Dorsey. Darunter waren einstige Hits wie „Pennsylvania 6-5000“, „Moonlight Serenade“ und „Halleluja Time.“ „Das ist eine nette Einstimmung auf die kommenden arbeitsfreien Tage“, freute sich Betriebsrat Jürgen Hildebrandt. Mit dieser sympathischen Aktion zeige sich Volkswagen von seiner besten Seite.

syt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell