Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
VW-Werk: Hohe Ziele für das Jahr 2014

Volkswagen VW-Werk: Hohe Ziele für das Jahr 2014

Rund 250 Teamsprecher, Meister, Schichtleiter und weitere Führungskräfte der Montagen im VW-Werk Wolfsburg haben am Dienstag auf einer Arbeitstagung die Ziele für das Jahr 2014 abgesteckt.

Voriger Artikel
VW will bei Rallye-WM wieder Titel: „Nicht aus Jux und Dollerei“
Nächster Artikel
Automarkt: VW führte in sieben Segmenten

Neue Entwicklung: Teamsprecher Andreas Tiemann (re.) aus der Halle 54 demonstriert Jürgen Bastek, Jürgen Hildebrandt und Udo Hitzmann (v.li.) eine ergonomisch bessere Aufnahme für Gelenkwellen.

„Die Kurve zeigt weiter nach oben“, sagte Fertigungsleiter Udo Hitzmann mit Blick auf die Jahresproduktion von mehr als 807.600 Fahrzeugen im Vorjahr.

Hitzmann rief die Mitarbeiter auf, mit ganzer Kraft die Kernthemen der Montage auch im neuen Jahr nach vorn zu bringen: Qualität, Produktivität, Mitarbeiter im Mittelpunkt, schnelle Anläufe und Innovationen. Betriebsrat Jürgen Hildebrandt forderte, die „Personalstärke in den Teams so zu halten, dass wir vernünftig qualifizieren können“.

Die „Zukunftskonferenz Montage“ der Fertigung 1 fand zum dritten Mal statt - diesmal im CongressPark. Das große Foyer hatte sich dazu in eine Art Montagelinie verwandelt: An drei Golf-Modellen samt Arbeitsumfeld schulten die Referenten die Teilnehmer in Fragen der Qualität und Arbeitsorganisation.

Fertigungsleiter Hitzmann erinnerte an die drei wichtigsten Produkt-Anläufe im Jahr 2014: zunächst der Sportsvan, dann der E-Golf und der Hybrid-Golf. Der stellvertretende Leiter der Montagen, Jürgen Bastek, forderte alle Teilnehmer auf, sich die Frage zu stellen: „Welchen Beitrag kann ich leisten, damit die ambitionierten Ziele der Mach18-Strategie erreicht werden?“ Und gleichzeitig motivierte er, dieses in die Mannschaft zu tragen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel