Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
VW: Weltmeister trotz Totalausfall

Volkswagen VW: Weltmeister trotz Totalausfall

Drama in den Weinbergen an der Mosel: Ausgerechnet bei der Deutschland-Station der Rallye-WM in Trier fielen am Wochenende die VW-Piloten Sébastien Ogier und Jari-Matti Latvala aus. In der Fahrer-Wertung sicherte sich VW trotzdem schon vier Läufe vor Saisonende vorzeitig den Titel.

Voriger Artikel
A 39: VW-Pendlern droht ab Montag der Mega-Stau
Nächster Artikel
„A chance to play“: VW-Hilfsprojekte erreichten schon über 60.000 Kinder

Rallye Deutschland: VW erwischte kein gutes Wochenende, Top-Pilot Sébastien Ogier musste seine Siegchancen bereits am Freitag nach einem Unfall begraben.

Offen bleibt noch, ob sich Ogier, Latvala oder Andreas Mikkelsen die WM-Krone aufsetzt. Der norwegische WM-Vierte Mads Østberg liegt in seinem Citroën nach dem neunten WM-Lauf uneinholbare 113 Punkte hinter dem Gesamtersten Ogier.

Volkswagen hatte die Rallye Deutschland zunächst nach Belieben dominiert. Dann schieden die beiden VW-Top-Fahrer Ogier und Latvala, jeweils klar in Führung liegend, nach Unfällen aus. Zum Glück blieben alle Piloten unverletzt. Nach diesen beiden harten Rückschlägen sicherte sich VW mit Andreas Mikkelsen noch den dritten Platz. Der Belgier Thierry Neuville und Hyundai feierten in Deutschland ihren ersten Sieg in der Rallye-WM.

Die Titelentscheidung in der Hersteller-Weltmeisterschaft wurde auf den kommenden Lauf in Australien verschoben. Volkswagen liegt weit in Führung. Citroën hat nur noch eine theoretische Chance auf den Titelgewinn. Zu dominant war das VW-Team bisher in dieser Saison. Vor der Rallye in Deutschland stellten die Wolfsburger mit zwölf Siegen in Folge eine neue Bestmarke in der Rallye-Historie auf. „Jede Serie reißt einmal, dann fängt eben eine neue wieder an“, tröstete VW-Motorsportdirektor Jost Capito.

wms

Voriger Artikel
Nächster Artikel