Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
VW-Verkäufe brachen im Mai um 5,9 Prozent ein

Volkswagen VW-Verkäufe brachen im Mai um 5,9 Prozent ein

Die Marke Volkswagen hat im Mai erneut ein Absatzminus eingefahren. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl der ausgelieferten Fahrzeuge um 5,9 Prozent auf 499.500 Autos. Damit steckt die Marke VW-Pkw bereits seit acht Monaten im Rückwärtsgang.

Voriger Artikel
Ideen-Expo: Botschafter bei VW und Autostadt
Nächster Artikel
Polizei-Kontrolle: Stau im FE-Schichtverkehr

Abwärtstrend: Seit Jahresbeginn verkauft die Marke Volkswagen Pkw weltweit gesehen immer weniger Fahrzeuge.

Quelle: Archiv

Seit Januar sank der Absatz von VW um 3,0 Prozent im Vergleich zu den ersten fünf Monaten des Vorjahres auf 2,48 Millionen Fahrzeuge (Januar bis Mai 2014: 2,55 Millionen Autos).

„Die Marke Volkswagen Pkw hat sich im Mai in einem angespannten und uneinheitlichen Marktumfeld leicht rückläufig entwickelt“, sagte Vertriebsvorstand Christian Klingler gestern und betonte: „Der Monat Mai hatte zwei Arbeits- und damit Verkaufstage weniger als im Vorjahr. Dies ist ein Grund für die Entwicklung der Gesamtverkäufe. Das hat sich vor allem in Europa ausgewirkt.“

Sorgen macht zunehmend auch China, der wichtigste Einzelmarkt für die Marke VW und bis vor wenigen Monaten noch ein verlässlicher Wachstumsmotor. Bis Ende Mai verlor Volkswagen dort 3,7 Prozent, Ende April waren es noch 2,4 Prozent gewesen. Auch auf dem Heimatmarkt ließen die Verkäufe im Mai nach, seit Jahresbeginn steht in Deutschland aber unterm Strich noch ein Plus von 6,4 Prozent.

In Südamerika schlägt besonders der Absatzeinbruch in Brasilien ins Kontor, wo Volkswagen Pkw seit Jahresbeginn 27,8 Prozent verlor. In Russland halbierten sich die Auslieferungen fast auf 29.800 Fahrzeuge. Auf dem wichtigen US-Markt konnte VW zuletzt wieder zulegen, seit Januar steht hier aber noch ein Minus von 4,2 Prozent.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell