Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
VW-Töchter zahlen 3,4 Prozent mehr Geld

Volkswagen VW-Töchter zahlen 3,4 Prozent mehr Geld

Nach dem Tarifabschluss bei Volkswagen haben jetzt die VW-Töchter nachgezogen: Mehr als 6800 Stammbeschäftigte von Autostadt, Autovision, Wolfsburg AG und Autovision-Zeitarbeit erhalten ab Juni dieses Jahres 3,4 Prozent mehr Geld plus eine Einmalzahlung von 150 Euro, wie die IG Metall am Dienstag mitteilte. Auszubildende und Studierende im Praxisverbund erhalten 55 Euro.

Voriger Artikel
Feuer bei Zulieferer: VW-Werk droht Engpass
Nächster Artikel
Autohaus-Warnstreik: IG Metall erhöht Druck

Die IG Metall setzte eine Verlängerung des Altersteilzeit-Tarifvertrages bis Ende 2021 durch. IG-Metall-Verhandlungsführer Thilo Reusch Thilo Reusch zeigte sich zufrieden: „Die Entgelterhöhung plus Einmalzahlung entspricht dem Abschluss in der Fläche und kann sich sehen lassen. Zusätzlich konnten wir die Altersteilzeit verlängern und haben für die Bildungsteilzeit einen klaren Fahrplan vereinbart.“

Mit dem Altersteilzeit-Tarifvertrag haben vier Prozent der Belegschaften die Möglichkeit, Altersteilzeit in Anspruch zu nehmen. Besonders belastete Beschäftigte haben einen Anspruch auf eine fünfjährige Altersteilzeit und können mit 60,5 Jahren aus dem Betrieb ausscheiden. Zudem haben sich IG Metall und Arbeitgeberseite darauf verständigt, bis Ende Juli 2015 einen Tarifvertrag Bildung abzuschließen.

Die dritte Tarifverhandlung für die Beschäftigten der VW-Tochter Sitech findet am 24. März in Wolfsburg statt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell