Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
VW: Neue Tochter für die Zeitarbeit

Volkswagen VW: Neue Tochter für die Zeitarbeit

Volkswagen organisiert das Geschäft mit der Zeitarbeit neu. Dafür haben Autovision und Wolfsburg AG ein gemeinsames Tochterunternehmen gegründet: die Autovision Zeitarbeit GmbH & Co. OHG. Im Januar 2014 sollen 13.000 Leiharbeiter in die neue Gesellschaft wechseln.

Voriger Artikel
Tor Sandkamp: VW baut eine neue Parkpalette
Nächster Artikel
Millionen-Projekt: VW-Zulieferer Dürr investiert massiv in Standort Wolfsburg

Volkswagen: Die Leiharbeiter von Autovision und Wolfsburg AG wechseln ab Januar 2014 in eine neue Tochtergesellschaft.

Mit der Bündelung der Zeitarbeit in der neuen Tochter, an der Autovision und Wolfsburg AG zu gleichen Hälften beteiligt sind, will VW für schlankere Strukturen und effizientere Prozesse sorgen. Statt zwei Verleihunternehmen gibt es künftig konzernweit einen Personaldienstleister für alle Marken.

Autovision und Wolfsburg AG beschäftigen rund 13.000 Zeitarbeiter an 19 Standorten in Deutschland, darunter etwa 5500 in Wolfsburg. Für die Leiharbeiter soll sich bis auf den Namen des Arbeitgebers zunächst nichts ändern. Die Arbeitsverträge und tariflichen Regelungen - etwa das Prinzip des Equal-Pay oder die „Charta der Zeitarbeit“ - haben weiter Bestand. Auch die Perspektive auf eine Übernahme in die VW-Stammbelegschaft nach 36 Monaten bleibt bestehen.

Die Beschäftigten sind ab nächster Woche zu Info-Veranstaltungen eingeladen. Außerdem werden sie in ein einem persönlichen Schreiben über den bevorstehenden „Teilbetriebsübergang“ informiert, gegen den sie theoretisch Einspruch einlegen können.

Autovision und Wolfsburg AG werden unverändert ihr Kerngeschäft fortsetzen: Die Wolfsburg AG mit der Regional- und Wirtschaftsförderung, die Autovision mit Prozessdienstleistungen.

htz

Voriger Artikel
Nächster Artikel