Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
VW: Mit Jazz und Swing ging es in die Werksferien

Wolfsburg VW: Mit Jazz und Swing ging es in die Werksferien

Es ist eine sommerliche Tradition: Die Big Band des Philharmonic Volkswagen Orchestra verabschiedete am Freitagnachmittag die VW-Mitarbeiter in die dreiwöchigen Werksferien. Eine Stunde lang gab es an Tor 17 Jazz und Swing.

Voriger Artikel
Carl Hahn: Gratulanten priesen ihn als Vordenker
Nächster Artikel
VW droht millionenschwere Klage von Großkunden

Mit Swing in die Werksferien: Das Volkswagen-Orchester spielte am Freitag am Tor 17 für die Kollegen.

Quelle: Sebastian Bisch

Die 15-köpfige Big Band unter der Leitung von Johannes Rosenberger spielte zahlreiche Klassiker wie „Pennsylvania 6-5000“, „Little Brown Jug“ und „Tuxedo Junction“. Gabriele Trittel und Jürgen Hildebrandt vom Betriebsrat begleiteten die musikalische Tradition. „Die Beschäftigten auf musikalische Art in die Werksferien zu verabschieden, ist eine Geste der Wertschätzung“, sagte Trittel. Bereits 1952 gab das Werksorchester zum ersten Mal ein Platzkonzert am Werkausgang Wache Steg, um für die VW-Mitarbeiter den Urlaub einzuläuten. „Der musikalische Gruß ist also ein Stück Unternehmenskultur“, so Trittel.

Der neue Werkleiter Stefan Loth würdigte die Leistungen der Mannschaft: „Für den Einsatz in den vergangenen Monaten gebührt den Mitarbeitern ein großes Danke. Ich wünsche allen Urlaubern erholsame Sommertage, die sie sich wohlverdient haben“, sagte er. Außerdem dankte er allen Arbeitern, die in den kommenden drei Wochen im Werk die Stellung halten und ihren Urlaub etwas später nehmen werden.

Während der Großteil der VW-Stammbelegschaft bis Montag, 25. Juli, im Urlaub ist, sind wöchentlich im Schnitt noch 10.400 Beschäftigte in der Wolfsburger Fertigung tätig. Rund 2200 davon sind Ferienarbeiter.

dn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell