Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
VW-Kernmarke legt im Juli weiter zu - USA und Südamerika schwach

Volkswagen VW-Kernmarke legt im Juli weiter zu - USA und Südamerika schwach

Volkswagen hat auch im Juli mehr Autos seiner Marke VW-Pkw verkauft. Vergangenen Monat lieferten die Wolfsburger rund 491.600 Neuwagen aus und damit vier Prozent mehr als vor einem Jahr.

Voriger Artikel
VW: Die Werkstore sind Groß-Baustellen
Nächster Artikel
Golf Variant: VW feiert zweimillionsten Kombi

Seit Jahresbeginn verkaufte die Marke VW weltweit rund 3,56 Millionen Autos, was ein Plus von 3,8 Prozent im Vergleich zu den ersten sieben Monaten des Jahres 2013 bedeutet. „Wir sind mit dem Start der Marke Volkswagen Pkw in das zweite Halbjahr zufrieden. Bei den Auslieferungen liegt die Region Asien-Pazifik vorn, gefolgt von Westeuropa“, sagte VW-Vertriebsvorstand Christian Klingler gestern in Wolfsburg.

Volkswagen profitierte unter anderem von der leichten Erholung auf dem Heimatkontinent Europa, wo die Marke seit Jahresbeginn fast drei Prozent mehr Neuwagen verkaufte. Das Wachstum in China findet nach wie vor kein Ende: In dem asiatischen Riesenreich legten die Auslieferungen von Januar bis Juli um fast 18 Prozent auf 1,6 Millionen Autos zu.

Dagegen sackten die Verkaufszahlen jenseits des Atlantiks erneut ab. „In einzelnen Vertriebsregionen stehen wir weiterhin vor herausfordernden Marktentwicklungen“, erklärte Klingler. In Südamerika gingen die Auslieferungen seit Januar um ein Fünftel zurück, in den Vereinigten Staaten steht ein Rückgang von fast 14 Prozent zu Buche.

Dieser Text wurde aktualisiert!

Voriger Artikel
Nächster Artikel