Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
VW-Kampfansage im "Jahr der Fragezeichen"

Volkswagen VW-Kampfansage im "Jahr der Fragezeichen"

In einem Jahr voller Unsicherheiten und Krisen holt Volkswagen zur Attacke aus. Während wichtige Automärkte wie Russland oder Brasilien am Boden liegen und die Branche nur noch auf wenige Wachstumstreiber vertrauen kann, macht VW-Chef Martin Winterkorn eine Kampfansage in Richtung des Erzrivalen Toyota: „Der Volkswagen-Konzern erhöht die Schlagzahl“, sagte er gestern zur Bilanzvorlage in Berlin.

Voriger Artikel
5900 Euro Bonus für VW -Tarifmitarbeiter
Nächster Artikel
VW verlieh die Pokale für Arbeitssicherheit

Genüßliches Zurücklehnen: VW-Vorstandsvorsitzender Martin Winterkorn bei der Jahrespressekonferenz heute in Berlin.

Quelle: dpa

„Wir setzen jetzt zum Überholmanöver an.“ Und damit meint er nicht nur den nahen Sprung auf den Absatz-Thron der Autowelt. Dieses Jahr dürften die Wolfsburger bei den Verkäufen Toyota überholen und zur Nummer eins der Autobauer aufsteigen. Bereits im Vorjahr knackte der VW-Konzern mit 10,22 Millionen ausgelieferten Fahrzeugen die magische Zehn-Millionen-Marke (siehe Grafik rechts). Auch der Umsatz erreichte mit 202,46 Milliarden Euro ein Rekordniveau, wie bereits seit Ende Februar bekannt ist (WAZ berichtete).

2015 will VW in der Automobilwelt auch unter dem Strich den Ton angeben. Die außerhalb von China schwächelnde Marke Volkswagen-Pkw soll dieses Jahr mindestens die erste von insgesamt fünf Milliarden Euro Kostenersparnis einfahren. Für die anderen Marken gelten laut Winterkorn ähnliche Sparpläne. „Wir haben schon viel entschieden“, sagte er, ohne Details zu nennen.

Dabei gibt es auf den Märkten viele Probleme. „Über dem Autojahr 2015 stehen große Fragezeichen“, betonte Winterkorn. Neben den Markteinbrüchen in Brasilien und Russland kosten neue Technologien zur CO2-Reduzierung und für vernetzte Autos viel Geld. Trotzdem sollen Umsatz und Betriebsgewinn die Rekorde aus dem vergangenen Jahr erneut übertreffen. Das verspricht VW trotz aller Vorsicht. Großer Hebel bleibt die Baukastenstrategie namens MQB, wodurch die Kosten gesenkt werden sollen.

Dieser Text wurde aktualisiert!

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell