Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
VW: Getriebekooperation bei MAN und Scania

Volkswagen VW: Getriebekooperation bei MAN und Scania

Hannover. Der Volkswagen-Konzern fährt erste Erfolge aus der im Sommer geglückten Komplettübernahme seiner schwedischen Nutzfahrzeugtochter Scania ein. Die Schweden und die zweite Lkw-Tochter unter VW-Dach, MAN aus München, haben eine Zusammenarbeit bei Getrieben besiegelt. Das geht aus Branchenkreisen hervor.

Voriger Artikel
200.000 Euro Ersparnis dank optimierter Arbeitsabläufe
Nächster Artikel
Schauspieler und Musik-Stars testeten Touareg

Die teuren Herzstücke der Fahrzeuge sind ein erheblicher finanzieller Hebel. Durch die Kooperation sollen ab 2016 insgesamt bis zu 500 Millionen Euro eingespart werden - gerechnet über den mehrjährigen Zeitraum der Getriebegeneration. Es handele sich um das zentrale Vorzeigeprojekt der aktuellen Bemühungen für die bessere Verzahnung der Partner, berichteten interne Kreise.

Scania und MAN wollen den Plan Anfang der Woche auf der Messe IAA vorstellen. VW hatte Scania im Sommer für fast sieben Milliarden Euro komplett geschluckt.

Zuvor waren gemeinsame Sparbemühungen an mehreren Punkten unmöglich. Das lag einerseits an rechtlichen Hürden, wonach sich die beiden Nutzfahrzeugspezialisten trotz der Allianz im selben Konzern keine Freundschaftspreise machen durften.

Voriger Artikel
Nächster Artikel