Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
VW: Die Werkstore sind Groß-Baustellen

Volkswagen VW: Die Werkstore sind Groß-Baustellen

An zwei wichtigen Zufahrten ins VW-Werk gibt es in der Zeit des Werksurlaubs Großbaustellen: Am Tor Sandkamp ist im Zuge des Umbaus der Oststraße die Zufahrt eingeschränkt. Ebenso ist es an Tor Ost. Dort werden aktuell Drehkreuze montiert.

Voriger Artikel
Tarifverhandlungen: IG Metall fordert „ordentliche Erhöhung“
Nächster Artikel
VW-Kernmarke legt im Juli weiter zu - USA und Südamerika schwach

Drehkreuze für das Tor Ost: Die VW-Betriebsräte Gabriele Trittel (r.), Heinz-Joachim Thust (2.v.r.), Gerardo Scarpino (M.) und Klaus Wenzel (l.) besuchten die Mitarbeiter des Werkschutzes.

Die Betriebsausschuss-Koordinatoren Gabriele Trittel, Heinz-Joachim Thust, Gerardo Scarpino und Klaus Wenzel waren jetzt bei den Kollegen des Werkschutzes vor Ort.

„Wegen der Baustellen müssen sich auch die Beschäftigten des Werkschutzes fast täglich auf neue Situationen einstellen“, so Trittel. „An Tor Ost zum Beispiel sind es nicht nur die Drehkreuze an den Zufahrten, die für Einschränkungen sorgen. Im Gebäude des Werkschutzes muss dazu neue Technik verlegt werden“, erklärt Thust. Dennoch seien die Abläufe weitgehend reibungslos. Nach dem Urlaub sollen die Drehkreuze in den Testbetrieb gehen.

Am Tor Sandkamp fallen in diesen Tagen vor allem die mit Baken gekennzeichneten Zu- und Ausfahrten auf. „Wegen der Straßenarbeiten ändert sich hier beinahe täglich die Situation“, so Scarpino. Das ist nicht nur eine Herausforderung für den Autoverkehr am Tor. „Noch immer kommt es vor, dass auch Brummi-Fahrer, die zur Lkw-Wache wollen, versehentlich am Tor Sandkamp auftauchen. Hier ist derzeit so gut wie kein Platz, um einen Lastwagen zu drehen. Aber mit ein bisschen gutem Willen und der Unterstützung des Werkschutzes ist auch diese Aufgabe zu meistern.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel