Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
VW-Chef: Autoindustrie vor großen Umbrüchen

Volkswagen VW-Chef: Autoindustrie vor großen Umbrüchen

Die fortschreitende Digitalisierung und neue Umweltanforderungen stellen die Autoindustrie aus Sicht von VW-Chef Martin Winterkorn vor entscheidende Herausforderungen. „Unsere Branche steht in den nächsten Jahren vor einem der größten Umbrüche seit Bestehen des Automobils“, sagte der Konzernchef gestern Abend in Genf vor Beginn des Autosalons.

Voriger Artikel
Demografischer Wandel: Betriebsräte arbeiten an Konzepten
Nächster Artikel
IG Metall: Mehr als 50 Firmen wählen neuen Betriebsrat

Konzernabend in Genf: VW-Chef Martin Winterkorn sieht die Autoindustrie vor großen Umbrüchen.

Die Wünsche der Kunden veränderten sich immer schneller, ebenso die Bedürfnisse und die Erwartungen an Mobilität. Für die Industrie bedeute dies, sich noch schneller auf die Kunden weltweit einstellen zu müssen. „Ich bin sicher: Das zwingt uns dazu, darüber nachzudenken, ob die üblichen Modellzyklen von sieben bis acht Jahren nicht deutlich kürzer werden müssen“, sagte Winterkorn. Es gelte zudem zu hinterfragen, ob jedes bestehende Modell auch automatisch einen Nachfolger erhalten sollte.

Die Modellzyklen bestimmen in der gesamten Autobranche bisher den industriellen Takt, etwa auch für die Zuliefererbranche. Volkswagen versucht unter anderem mit einem Baukastensystem, die Fertigung flexibler zu gestalten und Entwicklungszeiten zu verkürzen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel