Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
VW-Betriebsratswahl läuft auf Hochtouren

Volkswagen VW-Betriebsratswahl läuft auf Hochtouren

Bei Volkswagen bahnt sich möglicherweise ein Konflikt zwischen Vorstand und Betriebsrat um die Arbeitskosten an. In einem Flugblatt zur Betriebsratswahl wirft die IG Metall dem Management fehlende Konzepte zur Produktivitätssteigerung vor. Die Gewerkschaft fordert weitere Fahrzeugmodelle für das Werk Wolfsburg.

Voriger Artikel
VW verliert an Tempo: Absatz legte im Februar nur leicht zu
Nächster Artikel
WAZ testete den E-Golf: Ganz leise durch Berlin

Betriebsratswahl bei Volkswagen: Betriebsratschef Bernd Osterloh (vorne) und Vize Stephan Wolf, die Spitzenkandidaten der IG Metall, gaben in Sektor 21 ihre Stimmen ab.

Die Betriebsratswahl bei VW läuft seit gestern auf Hochtouren. Noch bis morgen Früh um 8 Uhr haben 66.000 Beschäftigte Zeit, ihre Stimme abzugeben. Der Wahlkampf läuft bis zur letzten Minute weiter: Gestern informierten die Betriebsräte der IG Metall in einem Flugblatt über die Erfolge der letzten Jahre – und über einen drohenden Konflikt mit dem VW-Vorstand.

„Hinter verschlossenen Türen diskutiert der Vorstand anscheinend darüber, dass die Arbeitskosten bei Volkswagen zu stark gestiegen seien“, heißt es in dem Flugblatt. Und weiter: „Auf dem Standort-Symposium in Braunschweig vergangene Woche haben die Herren die Katze aus dem Sack gelassen: Ein Grund für diesen Kostenanstieg seien unser Bonus und die leistungsorientierte Vergütung.“

Die IG-Metall-Betriebsräte vermuten dahinter die Absicht des Managements, „die Arbeit noch weiter zu verdichten“. Die Gewerkschaft erklärte, sie werde es nicht zulassen, „dass der Druck auf die Belegschaft noch weiter verstärkt wird, nur weil dem Vorstand die Konzepte fehlen“. Die IG Metall spricht sich für „intelligente und wirksame Formen der Produktivitätssteigerung“ aus. Konkret heißt es: „Wir fordern weitere Modelle für den Standort Wolfsburg und damit eine Erhöhung der Stückzahl und eine Steigerung der Produktivität.“

htz

Voriger Artikel
Nächster Artikel