Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
VW-Betriebsrat: Alles klar für 288 neue Jobs in der FE

Volkswagen VW-Betriebsrat: Alles klar für 288 neue Jobs in der FE

Die Forschung und Entwicklung im VW-Werk bekommt zusätzliches Personal. „Am Dienstag hat der Vorstand die letzten 288 Stellen der insgesamt 600 genehmigt“, sagte gestern VW-Betriebsrat Gerardo Scarpino.

Voriger Artikel
Russland: GAZ baut Autos für VW
Nächster Artikel
VW: Ferienarbeiter sind da

VW-Modellentwicklung: Der VW-Vorstand gab jetzt grünes Licht für 288 von insgesamt 600 neuen Stellen.

Hintergrund: Betriebsrat und VW-Vorstand hatten sich darauf verständigt, die Kompetenz in der FE weiter zu stärken. „Wir haben 600 Entwickler von Fremdfirmen eingestellt beziehungsweise werden diese in den nächsten Wochen einstellen. Wir sprechen über Kollegen, die über absolutes Spezialistenwissen verfügen“, so Scarpino. „Durch die Wandlung von Fremd in Eigen wird nicht nur das Wissen in der FE gestärkt, sondern auch die Wirtschaftlichkeit. Aufträge nach Außen zu vergeben ist auf Dauer meist teurer, als eigenes Personal einzusetzen.“

Zusätzliches Personal forderte gestern auch der Betriebsrat von VW Nutzfahrzeuge in Hannover: Wegen der kräftigen Absatzsteigerungen seien seit Jahresbeginn 16 Sonderschichten gefahren worden. Es sei abzusehen, dass nur mit einer zusätzlichen Nachtschicht ab Herbst das geforderte höhere Produktionsvolumen erreicht werden könne. Eine Nachtschicht könne aber nicht ohne zusätzliches Personal eingeführt werden, erklärte der Betriebsrat. VW-Nutzfahrzeuge-Betriebsrats-Chef Thomas Zwiebler: „Wir wollen, dass die zusätzlichen Autos in Hannover gebaut werden. Die Mannschaft muss entlastet werden und das geht nur mit zusätzlichem Personal.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel