Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
VW-Azubis kickten für mehr Toleranz

Volkswagen VW-Azubis kickten für mehr Toleranz

Gemeinsam für Respekt und Toleranz: Unter diesem Motto traf sich am Samstag die gesamte Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) von Volkswagen Deutschland zum alljährlichen Fußballturnier.

Voriger Artikel
Die VW-Affäre erschütterte 2005 die ganze Republik
Nächster Artikel
Werksurlaub: Die ersten Ferienjobber sind da

Runde Sache: Volkswagen-Azubis aus ganz Deutschland kickten auf dem Lupo-Gelände um die Wette.

Quelle: Photowerk (bb)

Über 300 Azubis kamen aufs Vereinsgelände von Lupo Martini in der Kreuzheide. Am Ende machte das Team aus Emden ganz knapp vor den Wolfsburgern das Rennen.

„Gewinnen steht heute nicht im Vordergrund, sondern uns als Kollegen zu vernetzen und füreinander einzustehen“, eröffnete Felina Bodner, Vorsitzende der JAV, das achte Fußballturnier. „Wir haben alle verschiedene Trikots an und trotzdem sind wir alle vereint“, fügte Gerardo Scarpino, Vorsitzender des Ausbildungsausschusses, hinzu.

Insgesamt traten 17 Herren- und fünf Damenmannschaften bei dem Turnier an. Nach einem spannenden Finale siegte das Team aus Emden vor der Mannschaft aus Wolfsburg. „Es ist schön, dass wir jedes Jahr zusammenkommen“, freute sich Halat Tunc aus Emden. Auch Nina Thielert war überzeugt: „So ein Fest stärkt die Gemeinschaft.“

Die Organisatoren des Turniers freuten sich über breite Hilfe von IG Metall bis VfL: „Aber vor allem die Unterstützung von Lupo Martini war einfach nur super“, so Bodner.

anh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell