Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
VW: Absatzrekord nach zwei Monaten!

Volkswagen VW: Absatzrekord nach zwei Monaten!

Volkswagen ist mit einem Absatzrekord ins Jahr 2015 gestartet. Bis Ende Februar lieferte der Konzern erstmals mehr als 1,5 Millionen Fahrzeuge in den ersten beiden Monaten eines Jahres aus, wie VW-Chef Martin Winterkorn gestern kurz vor dem Start des Genfer Automobilsalons erklärte.

Voriger Artikel
Lebenshilfe: VW spendet 20.000 Euro
Nächster Artikel
Deutschland: VW-Absatz legte um 18,5 Prozent zu

VW-Show in Genf: Konzernchef Martin Winterkorn präsentierte beeindruckende Zahlen. Außerdem gab‘s die Hightech-Studie Sport Coupé Concept GTE (kl. Foto) zu sehen.

Genaue Zahlen nannte Winterkorn dabei nicht. Im Monat Januar hatte der Konzern seine Verkäufe um 0,7 Prozent gesteigert und 817.600 Fahrzeuge ausgeliefert (WAZ berichtete).

Fast auf den Tag genau vor einem Jahr hatte Winterkorn in Genf den Startschuss für das Effizienz- und Zukunftsprogramm „Future Tracks“ gegeben. Für die Herausforderungen, die die fortschreitende Digitalisierung bei Autos an die Autobauer stellt, sieht sich VW gerüstet. Allein im vergangenen Jahr habe der Konzern rund 11,5 Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung investiert - so viel wie kein anderes Unternehmen jemals zuvor. Volkswagen beschäftige inzwischen 46.000 Forscher und Entwickler sowie mehr als 10.000 IT-Fachleute. „Volkswagen ist eine Innovationsschmiede“, so Winterkorn.

Einen möglichen Einstieg von Apple oder Google in die Autobranche sieht Winterkorn als Chance für die Industrie. „Auch wenn es Sie vielleicht überrascht: Ich begrüße ausdrücklich das Engagement von Apple, Google & Co beim Thema Automobil“, sagte Winterkorn. Er sei sich sicher, dass Autos dadurch bei jungen Menschen mehr Akzeptanz finden werden.

Von der Politik wünschte sich der VW-Chef „gerade hier in Europa ein Klima, das neue Technologien nicht von vorneherein in Frage stellt“, sondern eines, „in dem Innovationen wirklich willkommen sind“. So müsse der Automobilstandort Europa beispielsweise die Technologie des automatisierte Fahrens entschlossen und schnell vorantreiben. Winterkorn: „Europa braucht mehr Mut.“

htz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell