Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
VW-Absatz rutscht im Oktober ins Minus

Volkswagen VW-Absatz rutscht im Oktober ins Minus

Volkswagen hat erstmals seit 14 Monaten weniger Autos seiner Marke VW-Pkw verkauft.

Voriger Artikel
Neuer Passat: Autostadt lädt zu Probefahrten ein
Nächster Artikel
Verkehr: Neue Straße von der B 188 zu VW

Auslieferungsturm in der Autostadt: Der Absatz der Marke VW-Pkw sank im Oktober erstmals seit 14 Monaten.

Quelle: Jochen Lübke

Die Auslieferungen sanken im Oktober um 0,4 Prozent auf 517.

400 Fahrzeuge. Für das Gesamtjahr peilt VW trotzdem einen neuen Verkaufsrekord an.

Neben der politischen Krise in Osteuropa und sinkenden Verkaufszahlen in Südamerika machte VW im Oktober ein nachlassender Schwung auf dem wichtigen chinesischen Markt zu schaffen. Dort gab es offenbar nur ein kleines Plus bei den Verkaufszahlen. Auch in Deutschland stagnierten die Auslieferungen. Unterm Strich stand für die Marke VW das erste Absatz-Minus seit August 2013.

Trotzdem fällt die Bilanz für das Gesamtjahr positiv aus: Erstmals übergab der Konzern in den ersten zehn Monaten eines Jahres mehr als fünf Millionen Autos mit dem VW-Emblem an Kunden. Die Auslieferungen legten seit Januar um 2,6 Prozent auf 5,08 Millionen Autos zu und haben sich damit laut Vertriebsvorstand Christian Klingler „zufriedenstellend entwickelt - und das trotz der teilweisen Unsicherheiten in einigen Regionen“.

Der Wachstumsmotor für VW war China, wo die Auslieferungen seit Jahresbeginn um 13,8 Prozent auf 2,3 Millionen Autos zulegten. „Weiterhin positiv entwickelte sich die Region Westeuropa, wo wir in den kommenden Wochen mit dem neuen Passat in den Markt starten werden“, sagte Klingler und betonte: „Wir liegen damit auf Kurs, erstmals mehr als sechs Millionen Fahrzeuge zu verkaufen.“ Im Jahr 2013 waren es bereits 5,93 Millionen Autos.

htz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell