Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
VW-Absatz in Deutschland eingebrochen

Minus von 18,6 Prozent VW-Absatz in Deutschland eingebrochen

Die Marke Volkswagen hat im Februar auf dem deutschen Automarkt einen Absatzeinbruch verzeichnet. Die Neuzulassungen des Marktführers schrumpften im Vergleich zum Vorjahr um 18,6 Prozent auf rund 42.500 Fahrzeuge.

Voriger Artikel
US-Verkäufe von VW steigen erneut deutlich
Nächster Artikel
Wirtschaftsministerin Zypries im VW-Werk Wolfsburg

VW-Neuwagen: Absatz in Deutschland eingebrochen.

Quelle: Hensel (Archiv)

Flensburg. Das teilte das Kraftfahrt-Bundesamt am Donnerstag in Flensburg mit. Der Marktanteil sank von 20,9 Prozent im Vorjahr auf nun 17,5 Prozent. In den ersten beiden Monaten des Jahres steht bei VW damit ein Absatzrückgang von 7,4 Prozent zu Buche.

Insgesamt schrumpfte der Automarkt in Deutschland im Februar im Vorjahresvergleich um 2,6 Prozent auf 243.602 Pkw. Im Januar hatten die Zulassungen insgesamt noch um 10,5 Prozent zugelegt. Der Januar hatte in diesem Jahr allerdings zwei Arbeitstage mehr als 2016. Nach zwei Monaten steht ein Plus bei den Neuzulassungen von 3,5 Prozent

Die VW-Tochter Audi konnte die Zahl der Zulassungen deutlich steigern (+ 4,2 Prozent). Zuwächse gab es auch bei Porsche (+ 0,9 Prozent) und Seat (+ 5,9 Prozent). Der Absatz von Skoda lag mit 4,1 Prozent im Minus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell