Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Umweltfreundlich kickern: Aktion für innovative Projekte bei VW

Volkswagen Umweltfreundlich kickern: Aktion für innovative Projekte bei VW

An allen deutschen VW-Standorten können Beschäftigte in ihren Pausen jetzt umweltfreundlich kickern. Hintergrund ist eine Aktion für den vom Betriebsrat initiierten „Innovationsfonds II“.

Voriger Artikel
Umweltminister lobt VW: „Hier findet ein Kulturwandel statt“
Nächster Artikel
Bonus-Vorauszahlung: Mehr Geld im November

Ungewöhnliche Aktion: Mit den umweltfreundlichen Kickertischen macht VW auf den „Innovationsfonds II“ aufmerksam.

Der Fonds fördert bei Volkswagen Projekt-Ideen aus den Bereichen Umwelt und Energie.

Insgesamt 152 Kickertische, die komplett aus Recycling-Pappe und Holz gefertigt sind, stehen bis mindestens Jahresende in den Betriebsrestaurants und an ausgewählten Standorten. Allein im Werk Wolfsburg sind 42 Kicker-Tische aufgebaut, zum Beispiel in den Betriebsrestaurants Alt-Nürnberg und Hafenblick.

„Mit jährlich 20 Millionen Euro fördert der Innovationsfonds II zukunftsweisende Ideen und Geschäftsmodelle, die über das traditionelle Kerngeschäft von Volkswagen hinausgehen und den Fokus klar auf Mobilität, Energie und Umwelt setzen“, sagt der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Stephan Wolf. „Die Kicker-Tische sollen alle Kolleginnen und Kollegen dazu anregen, eigene innovative Geschäftsideen zu entwickeln und damit an uns heranzutreten“, so Wolf.

Im Vorfeld der Aktion bestritt Wolf ein Testspiel gemeinsam mit Konzern-Produktionsvorstand Michael Macht und Wolfram Thomas, dem Konzernbeauftragten für Umwelt, Energie und Neue Geschäftsfelder. „Ein Papp-Kickertisch ist umweltfreundlich, ressourcenschonend und um einiges leichter und damit besser händelbar als seine herkömmlichen Vorgänger“, sagte Thomas. „Das zeigt: innovative Ideen und Projekte sind beachtenswert und förderungswürdig.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel