Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Umbau: VW-Werk bereitet Anlauf neuer Modelle vor

Volkswagen Umbau: VW-Werk bereitet Anlauf neuer Modelle vor

Im Presswerk und im Karosseriebau des Wolfsburger VW-Werks laufen die Umbaumaßnahmen während der dreiwöchigen Werksferien auf Hochtouren. Alles wird auf den Anlauf mehrerer neuer Modelle vorbereitet.

Voriger Artikel
Erfolgsmodell: Passat feiert 40. Geburtstag
Nächster Artikel
Rennen um die Weltspitze: Toyota vorne, VW ist Dritter

Großprojekte im VW-Werk: Das neue Flächenlager und die Anbindung der Elektro-Hängebahn im Presswerk.

Quelle: Matthias Leitzke

Im Presswerk wird die wichtigste Anlage, die Pressenstraße 500, noch einmal aufgerüstet: Sie wird an die Elektro-Hängebahn angeschlossen. Damit fahren die Behälter mit den Fertigteilen in Zukunft über ein automatisches Transportsystem zum Lager. Somit können bis zu 1500 Behälter pro Tag ein- und ausgelagert werden. Bisher nehmen Gabelstapler die vollen Kisten mit Kotflügeln oder anderen Teilen auf und verladen sie auf Routenzüge. Die neue Technik spart Energie und beruhigt den Lieferverkehr in Halle 1.

Im am höchsten automatisierten Bereich des Werkes, dem Karosseriebau, laufen mehrere Großprojekte: Die gesamte Untergruppe der Seitenteilanlage der Touran-Fertigung wird von Halle 10 in die Halle 4 verlagert. So werden Flächen freigeräumt für die nächste Fahrzeuggeneration des Touran und Tiguan.

Die Planungen waren anspruchsvoll, weil die neuen Fertigungsanlagen auf einer etwa halb so großen Fläche wie vorher aufgebaut wurden. Diese Flächeneinsparung wurde erreicht.

Technisch anspruchsvoller ist in Halle 3 der Neuaufbau der Seitenteilfertigung für die neuen Golf-Versionen: Die Varianten mit Elektromotor und Hybridantrieb brauchen Verstärkungen an manchen Stellen der Karosserie. Für die neue Anlage müssen 20 Roboter und neun Zuführbänder aufeinander abgestimmt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel