Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Trotz Sparkurs: Volkswagen steht zu Rekord-Investitionen

Volkswagen Trotz Sparkurs: Volkswagen steht zu Rekord-Investitionen

Volkswagen will aufgrund der Absatzkrise in Europa die Kosten senken und „auf allen Ebenen, in allen Bereichen, in allen Regionen und in allen Werken“ den Gürtel enger schnallen.

Voriger Artikel
Gericht setzt Frist für VW
Nächster Artikel
Neues Werk eröffnet: VW expandiert massiv in China

VW-Markenvorstand Arno Antlitz: „Wir müssen den Gürtel in allen Bereichen enger schnallen.“

Trotz der Einsparungen werde VW aber an seinem Investitionsprogramm festhalten, betonte Arno Antlitz, Markenvorstand für Controlling und Rechnungswesen, gestern auf der Betriebsversammlung.

Für Volkswagen geht es in den kommenden Monaten vor allem darum, das angepeilte Jahresziel beim Betriebsgewinn trotz des heftigen Gegenwinds auf den europäischen Märkten zu erreichen. „Wir brauchen eine solide Ertragskraft mit einer wettbewerbsfähigen Kostenposition“, machte Antlitz deutlich.

Es sei notwendig, die Kosten zu drücken und an internen Abläufen und Strukturen zu arbeiten, „ohne natürlich dabei den Markterfolg unserer Fahrzeuge zu gefährden“, so Antlitz. Deshalb steht VW auch weiter zu seinem milliardenschweren Rekord-Investitionsprogramm, „denn damit stärken wir unsere Wettbewerbsfähigkeit und damit schaffen wir die Grundlage dafür, dass wir Volkswagen an die Spitze führen können“. In Wolfsburg will VW laut früheren Angaben bis 2015 insgesamt 3,6 Milliarden Euro investieren.

Trotz der Absatzkrise in Europa behaupte sich Volkswagen weiterhin gut im Markt, betonte Antlitz. „Unsere breite internationale Aufstellung ist in diesen Zeiten ein großer Wettbewerbsvorteil. Diese Stärke bauen wir weiter aus“, sagte er und dankte der Belegschaft für ihren Einsatz: „Ihr Engagement und Können sind die Voraussetzung, dass wir Volkswagen in diesen deutlich härteren Zeiten auf Kurs halten können.“

htz

Voriger Artikel
Nächster Artikel