Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Tödlicher Betriebsunfall auf VW-Teststrecke

Volkswagen Tödlicher Betriebsunfall auf VW-Teststrecke

Tödlicher Unfall auf der VW-Teststrecke in Ehra: Vermutlich durch einen Fahrfehler kam in der Nacht zu Mittwoch ein 28 Jahre alter Mann ums Leben.

Voriger Artikel
Grüne wollen fleischlosen Tag: Auch VW prüfte „Veggie-Day“
Nächster Artikel
Keine Auslieferung in der Autostadt

Die VW-Teststrecke in Ehra: Hier kam es in der Nacht zu Mittwoch zu einem tödlichen Unfall. Ein 28-jähriger Testfahrer prallte mit seinem Auto gegen mehrere Bäume.

Quelle: Photowerk (mv)

Der Testfahrer stammt aus Barleben in Sachsen-Anhalt (Landkreis Börde). Gegen 2.30 Uhr war er mit einem Serienfahrzeug auf der Teststrecke unterwegs. Dabei verlor er die Kontrolle über das Auto, kam von der Fahrbahn ab und prallte dann gegen mehrere Bäume. Dadurch zog sich der 28-Jährige tödliche Verletzungen zu, jegliche Hilfe kam zu spät.

Noch in der Nacht begannen die polizeilichen Ermittlungen am Unfallort. Dabei stellte sich heraus, dass kein technischer Defekt am Auto vorlag. Andere Fahrzeuge waren an dem Unfall nicht beteiligt, die Polizei geht von einem Fahrfehler aus. Der Testfahrer war für eine von VW beauftragte Partnerfirma tätig. Da das Testgelände in Ehra keine öffentliche Straße ist, gilt der Unfall offiziell als Arbeitsunfall.

Zuletzt gab es 2010 einen tödlichen Unfall auf der VW-Teststrecke in Ehra: Damals starb ein 29-jähriger Versuchsfahrer nach einem Zusammenprall.

Das Gelände der Teststrecke ist generell streng abgeriegelt, das gesamte Gebiet gilt als Sperrzone.

Volkswagen gab gestern Nachmittag folgende Erklärung ab: „In der Nacht zum Mittwoch ist ein Fahrer einer von Volkswagen beauftragten Partnerfirma nach einem Unfall mit einem Serienfahrzeug auf dem Prüfgelände Ehra tödlich verunglückt. Externe und interne Rettungskräfte waren unverzüglich an der Unfallstelle und konnten nur noch den Tod des Fahrers feststellen. Die Polizei hat den Unfall noch in der Nacht vor Ort aufgenommen.“

Text wurde aktualisiert

Voriger Artikel
Nächster Artikel