Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
TE-Logistikzentrum: In Warmenau lagern schon 500.000 Versuchsbauteile

Volkswagen TE-Logistikzentrum: In Warmenau lagern schon 500.000 Versuchsbauteile

Mit dem neuen TE-Logistikzentrum bei Warmenau spart Volkswagen nicht nur Zeit und Geld durch optimierte Arbeitsabläufe. Auch der Verkehr in Wolfsburg wird entlastet und 120 Arbeitsplätze am Standort sind gesichert. Der Betrieb in den Hallen läuft seit Ende August (WAZ berichtete), am Mittwoch feierte VW mit der symbolischen Schlüsselübergabe die offizielle Eröffnung.

Voriger Artikel
In der Autostadt: XL1-Testfahrten für alle!
Nächster Artikel
Ogier macht‘s perfekt: VW-Pilot ist Rallye-Weltmeister!

Schlüsselübergabe: Das TE-Logistikzentrum beliefert das Wolfsburger Werk und die weltweiten VW-Standorte mit Versuchsbauteilen.

Mittlerweile lagern im Logistikzentrum der Technischen Entwicklung (TE) eine halbe Million Versuchsbauteile. „Wir können von hier weltweit alle Vorseriencenter und Prototypenbauten beliefern“, sagte Andreas Krüger, Leiter Vorseriencenter. Bislang gab es acht verschiedene Lagerstandorte mit insgesamt 21 Lagerhallen. Durch die Zentralisierung der logistischen Aufgaben wird das Verkehrsaufkommen deutlich verringert - pro Jahr fahren etwa 10.000 Lastwagen weniger in die TE auf dem Werksgelände. „Zudem schaffen wir neue Flächen innerhalb der Technischen Entwicklung für weitere Kernkompetenzen und stärken damit den Standort Wolfsburg“, sagte Hanno Wolff, Leiter Zentrale Steuerung und Logistik.

Die Zahl der entwickelten Prototypen wird sich mit der Offensive in der Elektromobilität noch erhöhen. „Unser Ziel ist es, Wolfsburg zum Mekka der Mobilität zu machen“, erklärte Standortleiter Siegfried Fiebig und betonte: „Ohne Logistik geht nichts.“

Für FE-Betriebsratskoordinator Gerardo Scarpino ist besonders wichtig, dass VW das Logistikzentrum in Eigenregie betreibt und diese „Kernaufgabe der Marke VW“ nicht an eine Fremdfirma vergeben hat. „Wirtschaftlichkeit und Beschäftigungssicherung sind gleichrangige Ziele“, so Scarpino.

Warmenaus Ortsbürgermeisterin Angelika Jahns hofft auf die von der Stadt für 2015 versprochene Anbindung des Logistikzentrums an die B188, „ein Herzenswunsch“, um das Verkehrsaufkommen in Warmenau zu verringern.

Mit der Umsetzung des 20-Millionen-Euro-Projekts war VW Immobilien beauftragt. Michael Leipelt von VWI übergab den symbolischen Schlüssel für das Gebäude an den Bauherrn.

htz

Voriger Artikel
Nächster Artikel