Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Symposium: Mobilitätin der digitalen Zukunft

Volkswagen Symposium: Mobilitätin der digitalen Zukunft

Volkswagen will die Zusammenarbeit seiner verschiedenen Marken auf dem Gebiet der Informationstechnologie (IT) verstärken. Ziel sei es, digitale Innovationen noch zügiger, effizienter und kundenorientierter umzusetzen.

Voriger Artikel
"Autos und Bio-Äpfel haben einiges gemeinsam"
Nächster Artikel
Streit um Werkverträge: Gericht weist alle Klagen gegen VW ab

Fachgespräche beim IT-Symposium: Peter Weber, Heinz-Joachim Thust, Horst Neumann, Martin Hofmann, Martin Winterkorn und Bernd Osterloh.

Auf dem Konzern-IT-Symposium in Wolfsburg befassten sich gestern die Mitglieder des Konzern- und Markenvorstands sowie des Betriebsrats mit der Arbeit der IT-Experten. Weitere Schwerpunktthemen waren Connected Car (Apps im Fahrzeug, die die Nutzung des Autos einfacher, komfortabler und sicherer machen sollen) und Big Data (Analyse von Fahrzeugdaten, um beispielsweise den Verkehr vorausschauend zu steuern, Staus und Unfallgefahren zu reduzieren).

„Die IT ist das Nervensystem unseres Unternehmens“, sagte Personalvorstand Horst Neumann. Er betonte, dass Auto und Computer zusammenwachsen. Zudem habe die rasante Entwicklung der IT-Technik starken Einfluss auf die Wünsche der Kunden und die Arbeit in der Industrie. Betriebsratschef Bernd Osterloh sagte: „Neben der Kompetenz und der Motivation der Belegschaft ist die IT ein entscheidendes Rückgrat des Unternehmens und ein wichtiger Partner für IT-Innovation im Fahrzeug.“

VW beschäftigt konzernweit 9300 Beschäftigte in der IT. Sie steuern täglich rund sechs Millionen E-Mails und betreuen rund 300.000 Computer. Martin Hofmann, Leiter der Konzern-IT, sagte: „Die IT arbeitet innerhalb des Konzerns intensiver zusammen als je zuvor.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel