Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Stromausfall: VW fehlen 1700 Autos

Volkswagen Stromausfall: VW fehlen 1700 Autos

Die Folgen des großen Stromausfalls vor zwei Wochen sind für Volkswagen weniger schlimm als zunächst befürchtet. Nach WAZ-Informationen fehlen im VW-Werk rund 1700 Autos im Produktionsplan.

Voriger Artikel
E-Mobilität: VW elektrisierte 35.000 Besucher in Berlin
Nächster Artikel
Sponsoring-Affäre: VW soll zwei Millionen zahlen

Zunächst hatte das Unternehmen mit einem Verlust von bis zu 4200 Fahrzeugen gerechnet. Denn als Folge des Stromausfalls am 8. März musste VW nicht nur die Mitarbeiter einer Samstag-Sonderschicht nach Hause schicken. Auch in den folgenden Tagen liefen die Bänder nicht sofort wieder auf Hochtouren.

Nach Angaben des VW-Werkmanagements ist das schlimmste Krisen-Szenario aber doch nicht eingetreten. Laut der aktuellen Kurz-Info „Das Werk“ lag die erreichte Stückzahl in der vergangenen Woche 5,6 Prozent unter dem Zielwert. Nach WAZ-Berechnungen fehlen demnach zwischen 1600 und 1700 Autos im Produktionsplan. Aus Unternehmenskreisen wurden diese Zahlen der WAZ bestätigt. Dass sich der Schaden letztlich in Grenzen hielt, sei dem besonderen Einsatz der Techniker, Instandhalter und Anlagenführer zu verdanken. Sie hätten in den Tagen nach dem Blackout unermüdlich daran gearbeitet, alle Maschinen wieder in Gang zu bringen.

Die genaue Ursache für den Stromausfall bleibt unklar. Warum ein eher gewöhnlicher Kurzschluss in einer Hochspannungsleitung große Teile der Stadt und das VW-Kraftwerk fast drei Stunden lahm legen konnte, bleibt ebenso unbeantwortet wie die Frage, ob ein solches Ereignis in Zukunft verhindert werden kann.

htz

Voriger Artikel
Nächster Artikel