Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Streik in Brasilien: Arbeiter legen VW-Werk lahm

Volkswagen Streik in Brasilien: Arbeiter legen VW-Werk lahm

Rund 7000 Arbeiter des brasilianischen VW-Werks Anchieta sind in den Streik getreten, nachdem der Autohersteller die Entlassung von 800 Mitarbeitern bekanntgegeben hat. Die Metallarbeiter-Gewerkschaft von São Paulo fordert die Wiedereinstellung der Entlassenen.

Voriger Artikel
VW stellt Golf auf Touch-Bedienung um
Nächster Artikel
Deutscher Automarkt: VW verlor an Schwung

VW-Werk in Anchieta: Die Arbeiter marschierten gestern zu den Management-Büros - es kam zu Rangeleien mit Sicherheitskräften.

Ihren Angaben zufolge waren 800 Mitarbeiter des VW-Werks in São Bernardo do Campo nahe der Metropole São Paulo schriftlich darüber informiert worden, dass sie nach dem Jahreswechsel nicht mehr auf ihre Posten zurückkehren könnten. Der Gewerkschaft zufolge sind 1300 weitere Jobs in der Fabrik gefährdet. In dem VW-Werk arbeiten rund 13.000 Menschen. Die Mitarbeiter hätten die Arbeit niedergelegt ohne die Fabrik zu verlassen.

Volkswagen do Brasil bestätigte die Entlassungen auf Anfrage. Die Belegschaft habe alternative Vorschläge abgelehnt. VW erklärte, der Automobilsektor in Brasilien sei in den vergangenen zwei Jahren geschrumpft und begründete die Entlassungen mit den gefallenen Verkaufs- und Exportzahlen. Der Absatz im brasilianische Fahrzeugmarkt ist 2014 um 6,8 Prozent auf 5,2 Millionen Fahrzeuge gefallen. Auch bei der brasilianischen Filiale von Mercedes-Benz kam es zu Entlassungen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell