Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Royaler Staatsbesuch: Die Queen fährt VW

Volkswagen Royaler Staatsbesuch: Die Queen fährt VW

Gestern Abend kam die Queen in Berlin an. Dass der viertägige Deutschland-Besuch von Elizabeth II. (89) rund läuft, dazu trägt auch Volkswagen ein gutes Stück bei. Denn die Queen vertraut einer VW-Konzernmarke und reist in einer Staatskarosse von Bentley durchs Land.

Voriger Artikel
Werksurlaub: Die ersten Ferienjobber sind da
Nächster Artikel
Piëch-Bruder Ernst äußert sich in Interview

Queen Elizabeth II.: Im Bentley durch Deutschland.

Die bordeauxrote „State Limousine“ kam schon vor einigen Tagen per Transporter nach Berlin. Die erste königliche Tour führte gestern vom Flughafen Tegel zum Hotel Adlon. Zahlreiche Schaulustige jubelten der Queen vom Straßenrand aus zu.

Der Bentley der Queen ist rund elf Millionen Euro wert und war ein Geschenk zum goldenen Thronjubiläum 2002. Die Luxuslimousine basiert auf dem Modell „Bentley Arnage“, für die Queen allerdings auf 6,22 Meter verlängert und auf zwei Meter verbreitert und natürlich voll gepanzert.

Kurioses Detail: Die Monarchin thront im Fond des Bentley auf einer Art Hochsitz. Da ihr Gemahl Prinz Philip die 89-Jährige im Auto überragt, ist ihr Sitz höhergelegt. So befinden sich beide königliche Häupter auf der Rückbank beim Blick ins Wageninnere auf gleicher Augenhöhe.

Dass die königliche Staatskarosse kein Rolls Royce mehr ist, wie es zuvor Jahrzehnte lang der Fall war, das ist unter anderem auch dem Verhandlungsgeschick Ferdinand Piëchs zu danken. Als der VW-Patriarch und sein damaliges BMW-Vorstandspendant Bernd Pischetsrieder 2002 um die Verteilung der Restbestände des zerfallenden Rolls-Royce-Automobilimperiums verhandelten, brauchte die Queen gerade ein neues Dienstauto. Mit etwas Glück bekam die VW-Tochter Bentley den Zuschlag.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell