Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Riesige Presse kam per Schiff

Volkswagen Riesige Presse kam per Schiff

Das VW-Werk Wolfsburg hat jetzt den zweiten Teil einer neuen Großpresse zur Räderfertigung in Empfang genommen. Die so genannte Räderpresse wurde über den Mittellandkanal angeliefert und in einer weithin sichtbaren Aktion von zwei Schwerlastkränen vom Schiff auf das Werkgelände umgesetzt.

Voriger Artikel
VW-Aktie auf Talfahrt - Bilanz und Scania-Plan enttäuschen Analysten
Nächster Artikel
Erfolgsbonus: VW informiert am Mittwoch

Ziel des Transportes ist Halle 11, wo bereits die Fundamente für die insgesamt 1100 Tonnen schwere Maschine gegossen wurden. Der erste Teil der Anlage war im Dezember 2013 angeliefert worden und ist bereits in der Halle im Aufbau.

Mit der neuen Presse steigert der Fachbereich Fahrwerk seine Leistungsfähigkeit in der Herstellung von Stahlrädern weiter: 20.000 Stück produziert die Wolfsburger Räderproduktion mit mehreren Pressen pro Tag und beliefert so auch andere Standorte und Konzernmarken. Die neue Presse fertigt die Radscheiben, die zusammen mit dem Felgenband die fertige Stahlfelge bilden.

Mit der neuen Technik kann die Räderfertigung in Zukunft Felgen bis zu einem Durchmesser von 20 Zoll herstellen. Außerdem bietet die neue Technik ergonomische Vorteile und erhöht die Produktivität. Die neue Presse nimmt im Sommer 2014 den Betrieb auf.

Voriger Artikel
Nächster Artikel