Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Rennen um die Weltspitze: Toyota vorne, VW ist Dritter

Volkswagen Rennen um die Weltspitze: Toyota vorne, VW ist Dritter

Die Jagd der großen Rivalen um die Krone der weltweiten Nummer Eins in der Autobranche wird immer enger.

Voriger Artikel
Umbau: VW-Werk bereitet Anlauf neuer Modelle vor
Nächster Artikel
Hockenheim: VW sucht junge Talente

Weltgrößte Automobilhersteller: Toyota liegt noch an der Spitze, Volkswagen ist an dritter Stelle und macht weiter Boden gut.

Zwar konnte der japanische Branchenprimus Toyota, bezogen auf das erste Halbjahr, seine Spitzenposition trotz eines Absatzrückgangs um 1,2 Prozent verteidigen. Die Rivalen General Motors und Volkswagen rücken aber auf; im zweiten Quartal konnte GM den japanischen Konkurrenten bereits überholen.

Die Toyota-Gruppe setzte in den ersten sechs Monaten des Jahres insgesamt 4,9 Millionen Fahrzeuge ab, wie der Konzern gestern bekanntgab. Die Nummer 2, General Motors, konnte den Absatz um 3,9 Prozent auf 4,85 Millionen Autos steigern, gefolgt von VW mit rund 4,7 Millionen Autos und einem Plus von 5,5 Prozent.

Volkswagen arbeitet sich jedoch an GM heran. Der Konzern verringerte den Abstand zum Rivalen aus Detroit im ersten Halbjahr auf rund 150.000 Stück. Vor einem Jahr hatte der Abstand noch rund 220.000 betragen.

Volkswagen will bis spätestens 2018 zur Nummer eins der Branche aufsteigen. VW-Chef Martin Winterkorn erwartet, dass der Konzern das Ziel von zehn Millionen verkauften Autos schon früher erreichen wird. „Aber wir haben ja noch weitere strategische Ziele: Wir wollen auch in ökologischer Hinsicht der führende Hersteller sein. (...) Woran wir intensiv arbeiten müssen und werden, ist die Kundenzufriedenheit“, sagte Winterkorn kürzlich im Interview mit der „Automobilwoche“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel