Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Rallye-WM: 10.000 feiern Sebastien Ogier

Volkswagen Rallye-WM: 10.000 feiern Sebastien Ogier

Seit Samstag ist Wolfsburg Rallye-Stadt: Rund 10.000 Besucher feierten in der Innenstadt die Rallye-Doppelweltmeisterschaft von Volkswagen (Hersteller) und Sebastien Ogier (Fahrer) mit einer großen WM-Party. Wer Glück hatte, durfte zu Ogier oder zum WM-Zweiten Jari-Matti Latvala ins Auto steigen - den originalen Rallye-Polo.

Voriger Artikel
85 Milliarden: VW hält an Investitionen fest
Nächster Artikel
VW-Komponente: Schmall folgt auf Neubauer

Rasant: Rallye-Weltmeister Sebastien Ogier (l.) und Vize-Weltmeister Jari-Matti Latvala (r.) nahmen nervenstarke Besucher mit auf die Showpiste auf der gesperrten Pestalozziallee.

Quelle: Roland Hermstein

Volkswagen Motorsport hatte die Party organisiert und war mit allen drei WM-Fahrern und der kompletten Crew angereist. Die Stadt hatte einen Teil der Pestaloziallee gesperrt und für Showeinlagen freigegeben. Die Spuren werden noch lange zu sehen sein: Ogier und Latvala verewigten sich mit schwarzen Gummistreifen auf der Fahrbahn - an ihre spektakulären und ohrenbetäubend lauten Drifts dürften sich viele Wolfsburger noch lange erinnern.

Neun Besucher durften sogar zu den Rallye-Assen ins Auto steigen und auf der abgesperrten Strecke eine Runde mit ihnen drehen. „Absolut genial“, fand Andrea Redweik den Turn mit Weltmeister Ogier. Dennis Witruk war Ko-Pilot von Jari-Matti Latvala: „Wahnsinn! Das lässt sich am ehesten mit einer Achterbahnfahrt vergleichen.“

Ein ähnliches Gefühl konnten Besucher im Rallye-Fahrsimulator erleben. Noch näher waren sie den WM-Helden bei der Autogrammstunde: Ogier, Latvala und Andreas Mikkelsen samt Beifahrern schrieben tausende Autogramme. VW-Motorsport-Direktor Jost Capito war begeistert: „Wir sind in Wolfsburg zu Hause. Ich denke, die Wolfsburger können stolz auf uns sein.“

bis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell