Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Rallye: Ogier muss Feier verschieben

Volkswagen Rallye: Ogier muss Feier verschieben

Ein technisches Problem an seinem Polo WRC hat VW-Fahrer Sebastién Ogier ausgerechnet bei seinem Heimrennen in Frankreich um die Chance auf den vorzeitigen Rallye-WM-Titel gebracht. Immerhin: Den Sieg holte Teamkollege Jari-Matti Latvala. Er festigte somit den zweiten Platz und wahrte seinerseits die Chance auf den Titel.

Voriger Artikel
VW dankt über 3000 Ferienarbeitern
Nächster Artikel
VW steigt bei RB Leipzig ein

Rückschlag für Sebastién Ogier: Ein defekter Schaltsensor brachte den VW-Fahrer um die Chance auf den frühzeitigen Rallye-WM-Titel.

Nach einem Defekt am Schaltsensor erreichte Titelverteidiger Ogier das Ziel in Straßburg nur auf Rang 13. „Das war wahrlich nicht meine Rallye. Wir haben aber in der Meisterschaft immer noch einen Joker“, resümierte der Führende der Gesamtwertung.

Besser machte es Teamkollege Latvala. Der Finne gewann nach elf Erfolgen bei Schotter-Rallyes erstmals auf Asphalt. Nach 18 Prüfungen lag er 44,8 Sekunden vor seinem norwegischen VW-Kollegen Andreas Mikkelsen. Das Rennen um den WM-Titel bliebt somit spannend. Der Tabellenzweite Latvala ist bei zwei ausstehenden Läufen und noch maximal 56 möglichen Punkten bis auf 27 Zähler an Ogier herangerückt.

wms

Voriger Artikel
Nächster Artikel