Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Radfahrer: 1250 neue Stellplätze geplant

Volkswagen Radfahrer: 1250 neue Stellplätze geplant

Rund ums VW-Werk gibt es zu wenig Stellplätze für Fahrräder. Das ergab eine Bestandsaufnahme von Berliner Verkehrsexperten. „Vor allem an der FE haben wir zu wenig Stellplätze“, sagt Steffen Knipping (Strategische Verkehrsplanung). Bis zum Saisonbeginn sollen hier 150 neue Abstellmöglichkeiten stehen, rund ums Werk sind insgesamt 1100 weitere Fahrradständer in Planung.

Voriger Artikel
60 neue Stellflächen am VW-Parkplatz West
Nächster Artikel
VW: Produktionsstart für den Golf Sportsvan

Neue Fahrradständer als Ziel: Steffen Knipping (Strategische Verkehrsplanung, l.) und Betriebsrat Jürgen Hildebrandt hinter dem FE-Parkhaus.

Zurzeit gibt es rund 2600 Fahrrad-Stellplätze, die Experten zählten im August 2013 2168 Räder - freie Ständer gab es also kaum. Betriebsrat Jürgen Hildebrandt wünscht sich auch an den Haltestellen des internen Shuttles (Allerpark, Service Akademie, Parkplatz TE Nordwest) mehr Kapazitäten. „Wer mit dem Rad zur Arbeit kommt, den bringen wir so auf die Überholspur“, sagt er.

Die Stadt Wolfsburg hatte sich bereits 2010 das Ziel gesetzt, den Anteil der Radfahrer im Verkehr durch den Ausbau des Wegenetzes zu steigern, auch bei der Task Force Verkehr war das ein wichtiges Thema. Dringenden Handlungsbedarf sieht Hildebrandt bei den Anbindungen der Tore West und Sandkamp sowie des Fallersleber Bahnhofs. „Und das Radfahren entlang des Mittellandkanals könnten wir attraktiver machen“, meint er.

Die Stadt will 2014 weitere Radwege bauen; unter anderem an der Oststraße (Tor Sandkamp bis Zufahrt Parkplatz West), an der Straße „Zum Fuhrenkamp“ (Vorsfelde - Schulenburgallee) und an der Landesstraße 294 ab Mörser Kreisverkehr zur Zufahrt Detmeroder Teich. Im Innenstadtbereich sollen vor allem Fahrbahnmarkierungen erneuert werden, um die Sicherheit für Radler zu erhöhen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel