Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Produktionsausfälle bei VW

Volkswagen Produktionsausfälle bei VW

Volkswagen kämpft laut einem Medienbericht mit Problemen in der Golf-Fertigung. Dadurch komme es immer wieder zu unerwarteten Zwangspausen und Ausfällen in der Produktion, berichtet das Wirtschaftsmagazin „Bilanz“.

Voriger Artikel
Pkw-Marken im VW-Konzern legen hierzulande zum Halbjahr kräftig zu
Nächster Artikel
Zum WM-Viertelfinale: VW sagt Spätschicht ab!

VW-Produktion: Dass die Anlagen momentan nicht voll ausgelastet sind, erklärt VW mit vielen Umrüst- und Wartungsarbeiten.

Quelle: Julian Stratenschulte

Das Unternehmen sieht die Lage weniger dramatisch.

Die Probleme kosteten VW Millionenumsätze und Deckungsbeiträge, da nicht so viele Autos fertiggestellt werden können wie nachgefragt, heißt es in dem Bericht. Kunden müssten oft mehrere Monate lang auf ihren Wagen warten. Dies gelte besonders für den in Zwickau gefertigten Golf Variant. Einen Produktionsengpass gebe es auch im Karosseriebau im Stammwerk Wolfsburg, wo statt der möglichen rund 2000 Fahrzeuge am Tag häufig einige Hundert Exemplare weniger die Produktion verließen. Für „Bilanz“ ist dies ein „paradoxes Problem“, da die Mitarbeiter gleichzeitig Sonderschichten schieben.

Eine Ursache liegt offenbar in der hohen Anzahl der Modell-Varianten. Wie VW bestätigt, erforderten zum Beispiel der Anlauf des Sportsvan, des E-Golf oder des GTE eine Umrüstung der eigentlich ausgelasteten Produktionsanlage. Zudem müssten bislang aufgeschobene Wartungsarbeiten nun nachgeholt werden. „Diese Form der Flexibilität in der Fabrik und bei den Mitarbeitern machte seit Anfang 2013 mehr als 100 Sonderschichten überhaupt erst möglich“, betonte ein Sprecher.

Voriger Artikel
Nächster Artikel