Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Pfiffige Kollegen: Zwei Millionen Ideen

Volkswagen Pfiffige Kollegen: Zwei Millionen Ideen

Volkswagen-Mitarbeiter in Deutschland haben in den letzten 65 Jahren zwei Millionen Verbesserungsideen eingebracht. Damit tragen sie dazu bei, die Fertigung von Komponenten und Autos zu optimieren.

Voriger Artikel
Bilanz: Steuereffekt verdirbt MAN das Jahr
Nächster Artikel
So war 2013: VW legt Bilanz vor

Zwei Millionen Verbesserungsideen bei Volkswagen (v.l.): Klaus Schneck, Martin Rosik, die Jubiläums-Ideengeber Adam Zieba und André Schneider, Siegfried Fiebig und Pirka Falkenberg.

Volkswagen sparte dadurch drei Milliarden Euro ein und zahlte über 528 Millionen Euro an Prämien aus.

Personalleiter Martin Rosik und Werkleiter Siegfried Fiebig gratulierten jetzt mit der Leiterin des Konzern-Ideenmanagements, Pirka Falkenberg, und Betriebsrat Klaus Schneck den Jubiläums-Ideengebern, André Schneider (32) und Adam Zieba (53). Die beiden Wolfsburger reichten die zweimillionste Mitarbeiter-Idee ein. Ihr Vorschlag optimiert bereits zum Produktionsstart die Fertigung des jüngsten Volkswagen Modells - des Golf Sportsvan.

Personalleiter Rosik sagte: „Die vielen Verbesserungsideen machen deutlich: Bei Volkswagen halten Frauen und Männer bei der Arbeit die Augen und Ohren offen“, lobte er. Betriebsrat Schneck betonte: „Unsere Kollegen tragen mit pfiffigen Ideen dazu bei, die Arbeit bei Volkswagen noch umweltfreundlicher, effizienter und auch ergonomischer zu gestalten. Das macht unsere Arbeitsplätze noch zukunftsfähiger.“ Und Werkleiter Fiebig hob bei der Ehrung der beiden Jubiläums-Ideengeber hervor: „Mitarbeiter wie André Schneider und Adam Zieba übernehmen persönlich Verantwortung für die Verbesserung von Prozessen und Produkten.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel