Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Olympia 2014: Fackellauf führte durch VW-Werk

Volkswagen Olympia 2014: Fackellauf führte durch VW-Werk

Große Ehre für Volkswagen in Russland: Das Olympische Feuer für die Winterspiele 2014 in Sotschi machte jetzt Station im VW-Werk Kaluga. VW-Russland-Chef Marcus Osegowitsch und Werkleiter Josef Baumert trugen die Olympische Flamme beim Fackellauf durch die Fabrikhallen.

Voriger Artikel
VW-Händlerbetreuer: Keine Lösung in Tarifstreit
Nächster Artikel
Motorausbau erleichtert

Fackellauf in Kaluga: VW-Werkleiter Josef Baumert trug das Olympische Feuer durch die Produktionshallen.

Der Fackellauf hat am 7. Oktober in Moskau begonnen und führt bis zum Beginn der Winterspiele im Februar 2014 über eine Strecke von rund 65.000 Kilometern durch 83 Regionen in Russland. Erste Station in der Region Kaluga war das Werk von Volkswagen. Das Unternehmen ist nationaler Partner der Winterspiele in Sotschi.

VW-Russland-Chef Osegowitsch nahm das Olympische Feuer gemeinsam mit der Werkleitung und 30 ausgewählten Mitarbeitern in Empfang. Anschließend startete der Fackellauf durch die Produktionshallen - zur Freude der Beschäftigten in Kaluga.

Volkswagen wird das Olympische Feuer auch auf den weiteren Stationen bis zur Eröffnungsfeier in Sotschi begleiten. Das Unternehmen unterstützt den Fackellauf mit 31 Fahrzeugen, leistet Hilfe beim Navigieren und übernimmt logistische Aufgaben. Außerdem wird VW einige Fackelläufer mit gesundheitlichen Einschränkungen fahren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel