Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Nizza: Promis testen den Arteon von VW

Neue Limousine im Test Nizza: Promis testen den Arteon von VW

Schnittig, elegant und sehr wendig: Der Arteon, die neue Limousine von Volkswagen, ist seit Mitte Juni auf dem Markt. Der Wagen wird von einem 2.0 TSI-Motor mit 206 kW (280 PS) angetrieben und verfügt über den Allradantrieb 4Motion. Die Schauspieler Andrea Sawatzki und Devid Striesow sowie Produzent Oliver Berben testeten jetzt auf den Straßen von Südfrankreich diesen Wagen.

Voriger Artikel
Mit Musik in den VW-Werksurlaub
Nächster Artikel
VW stellte Zukunftstechnologien vor

Mit dem Arteon an der Cote D’Azure: Die Schauspieler Devid Striesow und Andrea Sawatzki setzten sich gern ans Steuer des neuen Volkswagen.
 

Quelle: Digital-BrauerPhotos

Nizza/ Wolfsburg .  Mit dem neuen Arteon an der Côte d’Azur: Schauspielerin Andrea Sawatzki mit Sohn Bruno, Produzent Oliver Berben und Schauspieler Devid Striesow testeten jetzt in Südfrankreich die neue Limousine von Volkswagen. Die Tour führte die Promis in dem eleganten Fünfsitzer (150 bis 280 PS) von Nizza am Meer entlang zum Restaurant „Club Dauphin“ im „Grand Hotel du Cap-Ferrat“.

In der Gegend rund um Cannes und St. Tropez ist man an noble Schlitten gewohnt, doch das neue Top-Model von Volkswagen hinterließ Eindruck – vor allem bei den bekannten Testern. „Der Arteon fährt sich einfach toll“, schwärmte Andrea Sawatzki . „Er hat die Größe einer Limousine, schafft es aber trotzdem hier in Südfrankreich sogar durch die schmalsten Gassen. Und er bietet enorm viel Platz“, so die Schauspielerin, die einen ihrer beiden Söhne, den 14-jährigen Bruno, als Beifahrer mit dabei hatte: „Als Mutter hat Sicherheit bei einem Auto für mich natürlich Priorität, aber für mich zählt auch die Optik.“

Frühe Liebe zu Autos

 Ihre Liebe zu den Autos begann schon recht früh: „Meine Mutter hat, als ich fünf, sechs Jahre alt war, einen roten VW Käfer gefahren. Wir sind damit in den Urlaub nach Dänemark und nach Italien gefahren. Und ich saß hinten auf der bunten Rückbank mit meinen Puppen. Daran habe ich sehr schöne Erinnerungen.“

Frühe Liebe zu Autos

Frühe Liebe zu Autos: Andrea Sawatzki.

Quelle: Digital-BrauerPhotos

Fahrspaß anstatt Filmfest: Produzent Oliver Berben kam trotz seines vollen Terminkalenders eigens aus München, um die komfortable Coupé-Limousine Probe zu fahren: „ Ich bin wahnsinnig autobegeistert. Mir geht es bei einem Auto weniger um PS, denn ich bin kein Schnellfahrer. Für mich zählen vor allem Technik und Komfort - und das hat der Arteon zu bieten. Er fährt sehr ruhig, fast wie auf Schienen.“

Tatort-Kommissar Devid Striesow setzte sich ebenfalls hinters Steuer des Arteon: „Ein Auto ist für mich eine Art zweite Wohnung. Ich bin sehr viel unterwegs und lege rund 60.000 pro Jahr zurück.“ Deshalb lege er wert auf einen großen Innenraum und einen leistungsstarken Motor. „Der neue Arteon beeindruckt durch seine gute Straßenlage“, sagte der Schauspieler und erzählte: „Wir sind hier in Südfrankreich in ein heftiges Gewitter gekommen - und trotz der Wassermassen hatte man ein hohes Sicherheitsgefühl.“ Striesow stellte dann am Abend im „Cap d’Antibes Beach Hotel“ auch sein Talent als Koch unter Bewies: Er unterstützte Sternekoch und Chef de Cuisine Nicolas Rondelli (dekoriert mit einem Michelin Stern) bei der Zubereitung der regionalen Kult-Spezialität: dem Salade Nicoise.

Von Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell