Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Neues Oberflächenzentrum im Werk Wolfsburg eröffnet

Volkswagen Neues Oberflächenzentrum im Werk Wolfsburg eröffnet

Im VW-Werk Wolfsburg sind die Qualitätsprüfer für alle Fragen der Oberflächengüte jetzt an einer Stelle zusammengefasst. Gestern wurde das neue Oberflächenzentrum an der Mittelstraße eröffnet.

Voriger Artikel
Erfolgsbonus: VW informiert am Mittwoch
Nächster Artikel
VW bringt Polo-Ableger im neuen Design nach Genf

Neuer Arbeitsplatz für Qualitätssicherer: Im VW-Werk Wolfsburg wurde gestern das neue Oberflächenzentrum eröffnet.

„Für uns bei Volkswagen ist die Anmutung und die Oberflächenqualität extrem wichtig“, sagte Werkleiter Siegfried Fiebig und fügte hinzu: „Die Oberfläche ist das Erste, was der Kunde an seinem neuen Volkswagen wahrnimmt: exakte Designlinien, perfekter Glanz, hervorragende Passungen. Kurz: Exzellente Anmutung. Deswegen gehen wir im Werk Wolfsburg den Weg der Qualitätssteigerung auch bei diesem Thema kompromisslos weiter.“

Im Oberflächenzentrum sind auf mehr als 700 Quadratmetern rund 50 Qualitätssicherer eingesetzt. Hier finden die so genannten Produkt-Audits (Untersuchungsverfahren) für Anbauteile wie Türen, Klappen, Kotflügel statt, aber auch für fertige Karossen. Vorher waren die Arbeitsplätze auf mehrere Hallen verteilt. „Durch die Auditierung aller am Standort gefertigten Modelle im Oberflächenzentrum an einem Ort entsteht ein hoher Lerneffekt. Gerade in der Qualitätskontrolle ist die Weitergabe von Erfahrung zwischen den Mitarbeitern wichtig“, sagte der Leiter der Qualitätssicherung Wolfsburg, Günter Randel.

Betriebsrat Francescantonio Garippo erklärte, dass die Arbeitsplatz-Situation bisher nicht ideal gewesen sei. „Jetzt haben wir ein besseres Arbeitsumfeld. Das erleichtert auch die Kommunikation.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel