Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Neuer Werkleiter: Fiebig geht, Herrmann kommt!

Volkswagen Neuer Werkleiter: Fiebig geht, Herrmann kommt!

Wechsel an der Spitze des VW-Werks Wolfsburg! Standortleiter Siegfried Fiebig (58) wird nach WAZ-Informationen ab April neuer Geschäftsführer der Volkswagen Sachsen GmbH. Neuer Werkleiter in Wolfsburg wird Jens Herrmann (55), derzeit Werkleiter in Emden.
Volkswagen wollte den Wechsel gestern nicht bestätigen. „Wir kommentieren grundsätzlich keine Personalspekulationen“, sagte ein VW-Sprecher auf WAZ-Anfrage.

Voriger Artikel
Großbrand beim Zulieferer: Produktionshalle zerstört
Nächster Artikel
Neuer Werkleiter: Jens Herrmann steht in Wolfsburg vor großen Aufgaben

Neuer VW-Werkleiter in Wolfsburg: Jens Herrmann aus Emden (l.) wird ab April neuer „Herr der Gölfe“. Der aktuelle Werkleiter Siegfried Fiebig (r.) wird Geschäftsführer von Volkswagen Sachsen.

Fiebig übernahm im Juni 2007 das Standortmanagement und die Leitung der Golf-Fertigung in Wolfsburg. Seit März 2009 ist der Detmeroder verantwortlich für die gesamte Fahrzeugfertigung und hat in dieser Zeit eine deutliche Steigerung der Produktivität erreicht. Im Jahr 2013 wurden im VW-Stammwerk rund 807.000 Autos gebaut – so viele wie seit 21 Jahren nicht mehr.

Als Geschäftsführer von Volkswagen Sachsen übernimmt Fiebig die Verantwortung für das Werk Zwickau, wo der Golf, der Golf Variant und die Passat-Limousine vom Band laufen, sowie für das Motorenwerk Chemnitz mit insgesamt rund 8500 Mitarbeitern. Von Volkswagen Sachsen aus wird zudem die Gläserne Manufaktur in Dresden geführt, wo VW den Phaeton fertigt. Fiebig folgt in seiner neuen Position auf Hans-Joachim Rothenpieler.

Fiebigs Nachfolger als Werkleiter in Wolfsburg wird Jens Herrmann. Nach einem Maschinenbaustudium begann der Diplom-Ingenieur aus Bremen 1988 bei Volkswagen. 1994 übernahm Herrmann im Werk Wolfsburg das Industrial Engineering für den Fahrzeugbau sowie 1999 die Leitung einer Fertigungslinie.

2003 wechselte Herrmann als Montageleiter zu Seat nach Barcelona. Mit seiner Rückkehr nach Wolfsburg 2006 wurde ihm die Gesamtverantwortung für die Fahrzeugmontage im Stammwerk übertragen. Im September 2008 wechselte Herrmann als Fertigungsleiter nach Emden, im Januar 2010 wurde er Chef des Werkes.

htz

Jens Herrmann (55): Sein Hobby ist der Jazz

Mit dem Wechsel an der Standortspitze dürfte auch ein neuer Führungsstil ins VW-Werk Wolfsburg einziehen. Der aktuelle Werkleiter Siegfried Fiebig (58) gilt als hemdsärmeliger Manager, der mit seinen deutlichen Worten trotz aller Erfolge auch immer wieder aneckte. Sein Nachfolger Jens Herrmann wird als „nüchtern, norddeutsch und klar“ beschrieben.

Ein „unkapriziöser Manager“, der „die gelebte Zurückhaltung“ sei, schrieb die „Nordwest-Zeitung“ einmal über den Werkleiter in Emden. Der 55-Jährige, der schon fast sein halbes Leben lang für Volkswagen arbeitet, ist mit dem Werk Wolfsburg bestens vertraut und zudem in der Region verwurzelt. In seiner Freizeit widmet sich Herrmann der Jazz-Musik: Er ist Banjo-Spieler bei der „Saratoga Seven Jazzband“ aus Braunschweig, die regelmäßig auch in Wolfsburg auftritt.

Über einen möglichen Wechsel von Fiebig war schon seit Monaten spekuliert worden. Der „Herr der Gölfe“, dessen Motto „Ein Mann, ein Wort“ lautet, übernimmt bei Volkswagen Sachsen die Verantwortung für gleich drei Werke.

In der aktuellen Ausgabe der Mitarbeiterzeitung „Autogramm“ wird Fiebig mit einer Äußerung zitiert, die sich rückblickend bereits wie seine Abschiedsworte lesen. Er wünsche dem Werk Wolfsburg, dass es „erfolgreich bleibt und aufrückt zu den vorderen Plätzen der Weltspitze. Das bedeutet Sicherheit, für die Arbeitsplätze und den Umgang miteinander“, so Fiebig.

htz

Voriger Artikel
Nächster Artikel