Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Neuer Lkw-Vorstand: „Ich bin ein Trucker!“

Volkswagen Neuer Lkw-Vorstand: „Ich bin ein Trucker!“

Ex-Daimler-Vorstand Andreas Renschler (56) übernimmt Anfang Februar das Steuer der Nutzfahrzeugsparte im VW-Konzern. Aus Wettbewerbsgründen hatte er ein ganzes Jahr lang Zeit für die Vorbereitung seines Starts in Wolfsburg.

Voriger Artikel
Caritas: VW-Beschäftigte spenden 4000 Euro
Nächster Artikel
Russland-Krise kostet dreistellige Millionensummen

Nutzfahrzeug-Marken im VW-Konzern: Mit dem neuen Vorstand Andreas Renschler (l.) soll die Verzahnung der Lkw- und Busbauer MAN und Scania mit der Marke für die leichten VW-Nutzfahrzeuge gelingen.

Wenn Auto-Fans das sprichwörtliche Benzin im Blut haben, dann müsste es bei Andreas Renschler Diesel sein - der Treibstoff der Lkw-Branche. „Ich fahre gerne Lastwagen und deshalb bezeichne ich mich als Trucker, nicht nur, weil ich dafür verantwortlich bin“, sagte er 2012. Damals war er noch Chef von Daimlers Lkw- und Bussparte. 2013 war er den Job dann los, musste im Vorstand ins Produktionsressort wechseln - und strich kurz danach bei den Schwaben die Segel, um in alter Funktion als Boss für die Nutzfahrzeuge beim Konkurrenten Volkswagen anzuheuern.

Im VW-Konzern erwarten Renschler zu seinem Antritt am 1. Februar Mammutaufgaben. Er soll in einer Nutzfahrzeugallianz die zugekauften Lkw- und Busbauer MAN und Scania mit der Marke für die leichten VW-Nutzfahrzeuge verzahnen. Der VW-Betriebsrat will eine Holding unter dem Konzerndach (siehe Text li.). Ziel der neuen Organisation: Renschler soll sie vorbei am alten Arbeitgeber Daimler zum Lkw-Weltmarktführer machen. In der Klasse über sechs Tonnen rangierte zuletzt Daimler vorne, gefolgt von Dongfeng (China).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell