Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Neue Akademiker bei VW: 33 Prozent sind Frauen

Volkswagen Neue Akademiker bei VW: 33 Prozent sind Frauen

Bei Volkswagen ist inzwischen bereits jeder dritte neu eingestellte Mitarbeiter mit einem Hochschulabschluss weiblich. Das teilte der Konzern jetzt mit.

Voriger Artikel
VW-Betriebsversammlung: Pokal und Struktur
Nächster Artikel
Zukunftsprojekt: VW treibt E-Mobilität voran

Frauen als Führungskräfte: Der erste Jahrgang des Mentoring-Programms Management von Volkswagen hat jetzt seinen Abschluss gemacht.

Der Frauenanteil unter den Akademikern habe sich damit binnen acht Jahren fast verdoppelt, er sei von 17,7 Prozent im Jahr 2007 auf gegenwärtig 33,2 Prozent gestiegen. Im selben Zeitraum habe sich der Frauenanteil im Konzern hierzulande von rund 14 auf immerhin knapp 18 Prozent erhöht. Der Anteil der Frauen in Führungspositionen kletterte von 7 auf mehr als 10 Prozent.

Mit dem Frauenanteil bei den Hochschulabsolventen liegt der Konzern inzwischen über der Zielgröße. Die ergibt sich aus dem Frauenanteil von 30 Prozent in dem für Volkswagen typischen Studienmix. Der ist stark geprägt von den Ingenieurs- und Wirtschaftswissenschaften - Fächer, für die sich traditionell eher Männer als Frauen begeistern. In der Forschung ist es inzwischen gut dokumentiert, dass gemischte Teams erfolgreicher arbeiten. Das gilt neben dem Geschlechtermix auch für die Mischung aus Fachrichtungen, Alter und Herkunftsland.

Zur Erhöhung des Frauenanteils auf Führungsebene hat VW ein Förderprogramm aufgelegt, dessen erster Jahrgang mit 42 Teilnehmerinnen jetzt seinen Abschluss machte. Das Mentoring-Programm-Management steht „ausgewählten weiblichen Nachwuchstalenten mit erstklassigen Leistungen aus allen Marken und Gesellschaften offen“, so Personalvorstand Horst Neumann.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell