Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Neubau fast fertig: VW-Vorstand zieht um

Volkswagen Neubau fast fertig: VW-Vorstand zieht um

Die Bauarbeiten für das neue Bürogebäude auf dem VW-Werksgelände in Wolfsburg stehen kurz vor dem Abschluss. Anfang Oktober soll der VW-Vorstand um Konzernchef Martin Winterkorn aus dem benachbarten Verwaltungshochhaus umziehen. Später startet dann die Sanierung der denkmalgeschützten VW-Zentrale.

Voriger Artikel
Die WAZ unter Strom: Testfahrt mit dem neuen E-Up
Nächster Artikel
Sponsoring-Affäre: VW droht Millionen-Bußgeld

Der Neubau ist fast fertig: Anfang Oktober sollen der VW-Vorstand und die Mitarbeiter ihre neuen Büros beziehen. Später folgt die Sanierung des Verwaltungshochhauses (r.).

Quelle: Detlev Wecke

Neben dem VW-Vorstand werden auch die rund 700 Mitarbeiter aus dem Verwaltungshochhaus in das neue Bürogebäude einziehen. Eine offizielle Bestätigung für den Termin gibt es von VW nicht. Nach WAZ-Informationen soll der Umzug am ersten Oktober-Wochenende bewältigt werden, mit Feiertag und Brückentag haben die Beteiligten dann vier Tage Zeit für diese logistische Leistung.

Der erste Spatenstich für den Neubau, der damals noch „Bürogebäude am Park“ genannt wurde und heute VW-intern den Namen BT10 trägt, fiel im Januar 2012. Das neue Gebäude mit Tiefgarage ist 160 Meter lang und beherbergt auf sechs Geschossen rund 1100 Quadratmeter Büroraum, ein Betriebsrestaurant und einen Aufsichtsratssaal. Die Klinkerziegel-Fassade fügt sich in die Industriearchitektur des VW-Werks ein.

Das Verwaltungshochhaus, in dem seit 1959 der VW-Chef ganz oben im 13. Stock sitzt, soll nach dem Auszug von Grund auf saniert werden. Einen Zeitplan für dieses Projekt nennt VW noch nicht.

Das neue Bürogebäude gilt als Zwischenlösung für die Zeit der Hochhaus-Sanierung. Allerdings wird darüber spekuliert, ob der Vorstand nach der Sanierung tatsächlich wieder ins Hochhaus einzieht oder im Neubau bleibt.

htz

Voriger Artikel
Nächster Artikel